Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Große Auszeichnung für das DRA

Zwei Dokumente aus dem DRA in das Weltregister
"Memory of the World" aufgenommen

Im Jahr 2011 hat die UNESCO zwei Dokumente aus dem Bestand des DDR-Fernsehens in die Liste der historischen Dokumente "Memory of the World" aufgenommen. Die Pressekonferenz von Walter Ulbricht vom 15. Juni 1961 mit dem legendären Satz "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten" und die Pressekonferenz von Schabowski vom 9. November 1989, die den Fall der Berliner Mauer auslöste, gehören damit zum Weltdokumentenerbe. Seit 1992 fördert die UNESCO mit ihrem Programm "Memory of the World" den Erhalt und den Zugang zu Dokumenten der Kultur- und Geistesgeschichte der Menschheit: wertvolle Buchbestände, Handschriften, Partituren, Unikate, Bild-, Ton- und Filmdokumente. Das Register umfasst derzeit 245 Zeugnisse aus 96 Ländern. Aus Deutschland sind bisher 13 Beiträge verzeichnet, darunter die Gutenberg-Bibel, Goethes literarischer Nachlass, der Film "Metropolis" und das Benz-Patent.

Die Übergabe der Urkunde erfolgte am 10. Oktober 2012 im Rahmen eines Festaktes zu 20 Jahre "Memory of the World" im Auswärtigen Amt in Berlin. Im Beisein von Außenminister Guido Westerwelle überreichten die UNESCO-Generalsekretärin Irina Bokova und der Präsident der Deutschen UNESCO–Kommission Walter Hirche die Urkunde an den Vorstand des DRA, Professor Dr. Michael Crone. Neben dem DRA wurden Dokumente aus acht weiteren Archiven und Institutionen zum "Zwei-plus-Vier-Vertrag" sowie zum "Bau und Fall der Berliner Mauer" in das Dokumentenregister aufgenommen, darunter auch Filmbeiträge aus dem Archiv des RBB.

Diese Auszeichnung zeigt den Wert und die Bedeutung der audiovisuellen Archivbestände in den DRA-Standorten Frankfurt und Potsdam-Babelsberg. Es ist zugleich auch Verpflichtung für das DRA, diese Dokumente als audiovisuelles Gedächtnis und kulturelles Erbe unserer Gesellschaft zu erhalten und zugänglich zu machen.

UNESCO-Urkunde 'Memory of the World'

 

Weitere Informationen:

 

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 31.10.2012
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben