Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Hörfunk

Der Bestand Hörfunk gliedert sich in den Wort- und Musikbereich und umfasst die Überlieferung der Rundfunk- und Fernsehmusikproduktionen aus dem Zeitraum 1945 bis 1991 auf 350.000 Musik- und 100.000 Worttonträgern.

Diese für Programmgestaltung und wissenschaftliche Forschung gleichermaßen wertvollen Dokumente beinhalten sowohl komplette Sendungen und gestaltete Eigenproduktionen, Konzert- und Veranstaltungsmitschnitte als auch Film- und Hörspielmusiken. Besonders hervorzuheben ist das Geräuscharchiv, das auf 36.000 Einzeltakes mehrheitlich original aufgenommene Tondokumente enthält, die die verschiedensten Lebensbereiche in der DDR anschaulich abbilden.

Vor allem der Bestand E-Musik ist von einmaligem Wert, dokumentiert sind hier nahezu alle wichtigen Musikveranstaltungen, die in den viereinhalb Jahrzehnten in der DDR bis 1991 aufgezeichnet wurden. Ereignisse mit Live-Charakter wie Uraufführungen, Wettbewerbe, Festivals, Eröffnungen und Veranstaltungsreihen spiegeln das Musikleben der DDR wider. Zudem existieren eine Reihe von Sendungen mit gemischten Anteilen an Wort und Musik, etwa Analysen zeitgenössischer Werke, Interpreten-Porträts und Musikreportagen.

Wichtige kulturelle und gesellschaftspolitische Entwicklungen der DDR finden sich in der Vielzahl von historischen Tondokumenten im Wort-Bereich, etwa zum 17. Juni 1953 oder zum Mauerbau 1961, zu Eröffnung, Einweihung oder Restaurierung kulturhistorischer Stätten u.ä. Die Reflexion der politischen Wende in der DDR dokumentiert sich in Mitschnitten von Parteigründungen, vom "Runden Tisch" 1989/90 oder in den Aufzeichnungen von Volkskammer-Sitzungen.

Hervorzuheben ist auch der Bestand an Hörspielen mit insgesamt 23.000 Aufnahmen, darunter auch die ältesten Produktionen von 1946/47 wie Brechts "Der kaukasische Kreidekreis" oder Hauptmanns "Der Biberpelz".
Das erste Hörspiel der Nachkriegszeit wurde aus Berlin gesendet. Einer der großen Hörspielerfolge dieser Zeit war Professor Mamlock von Friedrich Wolf, das am 8. November 1945 unter der Regie von Hannes Küpper und mit Paul Wegener in der Hauptrolle ausgestrahlt wurde. Es konfrontierte die Zuhörer mit dem tragischen Schicksal eines jüdischen Arztes, der in den Jahren 1932/33 glaubt, seine Klinik von politischen Auseinandersetzungen frei halten zu können.

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 16.05.2017
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben