Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Das aktuelle Ereignis

Hans Bredow erklärt seinen Rücktritt vom Amt des Rundfunkkommissars (30. Januar 1933)

75. Jahrestag am 30. Januar 2008



Kurzinformationen

Foto: Portrait von Hans Bredow
Hans Bredow (1879-1959)
Foto: RRG
 

Hörzitat 1 (0'59") aus: Dokument
DRA Frankfurt B004890994

Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.

Hörzitat 2 (0'59") aus: Dokument
DRA Frankfurt B004890994

Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.

Hörzitat 3 (1'26") aus: Dokument
DRA Frankfurt B004891333

Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler tritt Hans Bredow, einer der Begründer des Rundfunks in Deutschland, als Rundfunkkommissar zurück. Er ist der prominenteste unter zahlreichen Rundfunkmitarbeitern, die im Zuge der "Machtergreifung" und "Gleichschaltung" durch die Nationalsozialisten 1933 ihr Amt verlieren oder aufgeben müssen.
Bei der Verabschiedung Bredows am 16. Februar werden die sich ändernden politischen Rahmenbedingungen von den langjährigen Mitarbeitern des Weimarer Rundfunks nur vorsichtig angedeutet. Der neue Reichssendeleiter Eugen Hadamovsky meldet dagegen bei einer Kundgebung im August 1933 schon Vollzug im Sinne des NS-Regimes.


Aufnahmen

  • Verabschiedung von Hans Bredow als Reichsrundfunkkommissar im Berliner Haus des Rundfunks
    Kurt Magnus (Geschäftsführer der RRG 1925-1933): Verdienste Bredows um den Rundfunk in Deutschland / Den Ehrentitel des 'Schöpfers des deutschen Rundfunks' tragen Sie wahrhaft mit Recht / Aufbau einer dezentralisierten Rundfunkorganisation nach 1923 / Zum Programm / Der Rundfunk als Kulturinstrument /
    Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.
    Hörzitat (0'59''): Heute arbeiten wir unter genau‘ster Beobachtung, begegnen einer scharfen Kritik, und der Streit der Meinung umtobt uns / Dankesworte und Glückwünsche für die Zukunft / Herbert Antoine: Verliest einen Dankesbrief der Angestellten und Arbeiter des Hauses des Rundfunks an Bredow / Hans Bredow: Sein Verhältnis zu seinen Mitarbeitern / Rückblick auf die Jahre der Arbeit und des Kampfes /
    Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.
    Hörzitat (0'59''): Rundfunkarbeit als Dienst am Volk / Rundfunkarbeit kann nur gedeihen, dort wo ein guter Geist herrscht. / Einmütig am großen Werk weiterarbeiten / Dankesworte
    Redner: Kurt Magnus (Geschäftsführer der RRG); Herbert Antoine; Hans Bredow
    16.2.1933 / DRA Frankfurt B004890994; 17'24"

  • Ansprache des Reichssendeleiters Hadamovsky auf einer Rundfunk-Kundgebung im Berliner Sportpalast: Schluss mit dem Korruptionsskandal im deutschen Rundfunk
    Hier sollte ein MP3-Player als Flash-Objekt erscheinen.
    Hörzitat (1'25''): Ende der Epoche der "Rundfunk-Liliputaner" / Unglaubliche Korruption in der System-Zeit / Wir stehen dort in den Funkhäusern als die Bannerträger Adolf Hitlers mit dem Befehl, die nationalsozialistische Revolution zum 100 %-igen Sieg zu fuhren, auch dort im Rundfunk (Beifall) / Befehl von Goebbels, im Rundfunk aufzuräumen / Nun ist im Rundfunk der größte Dreck ausgeräumt / Inhaftierung führender Männer des Rundfunks im KZ Oranienburg (Magnus, Flesch) / Polemik gegen Heilmann / Für uns ist der Rundfunk das Heiligtum unseres Volkes, und er soll das Braune Haus des deutschen Geistes werden (Beifall)
    Redner: Eugen Hadamovsky
    12.08.1933 / DRA Frankfurt B004891333; 25'11"

  • Gespräch mit Herbert Antoine über die Anfänge des Rundfunks in Deutschland, insbesondere in Berlin
    Antoine (geb. 1902) kam 1926 zur RRG mit der Aufgabe, die erste gemeinsame Funkausstellung zu organisieren / Seine Arbeit bestand in der ersten Zeit hauptsächlich darin, für den Rundfunk zu werben / Über Organisation und Programm des Rundfunks / Über das Vox-Haus und das Haus des Rundfunks / Über die Verabschiedung von Dr. Bredow (Febr. 1933), seine Rede und seine Entlassung (April 1933)
    Interviewer: Wolfgang Bauernfeind
    Gesprächspartner: Herbert Antoine
    (FS-Mitschnitt: SFB, 11.6.1988)
    1987 / DRA Frankfurt B006612689; 207'24"
Stand: 06. Dezember 2007

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 12.07.2011
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben