Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Das aktuelle Ereignis

Geburtstag von Johann Andreas Silbermann (24. Juni 1712)

300. Geburtstag am 24. Juni 2012



Kurzinformationen

Stich: Johann Andreas Silbermann

Johann Andreas Silbermann, ca. 1780
Stich: Christophe Guérin / Wikimedia Commons

 
  • geboren am 24. Juni 1712 in Straßburg
  • gestorben am 11. Februar 1783 ebenda

 

 

 

 

 

 
 
 

Hörzitat (2'23") aus: Dokument
DRA Frankfurt K0003004028



Johann Andreas Silbermann erlernte die Orgelbaukunst bei seinem Vater, Andreas Silbermann, und half diesem bei der Vollendung seiner letzten Orgeln. Nach dem Tod seines Vaters übernahm der 22 Jahre alte Johann Andreas dessen Geschäft in Straßburg und erschuf im Laufe seines Lebens 57 Orgeln, die sich im Elsaß, in Lothringen, Baden und in der Schweiz befinden. Die Instrumente, die Elemente des deutschen und französischen Orgelbaus in sich vereinen, gelten als qualitativ sehr hochwertig, zeigt sich in ihnen doch eine große handwerkliche Meisterschaft unter Verwendung besten Materials. Sie wirkten prägend für die Orgellandschaft des Oberrheins.

Keine der Orgeln ist unverändert erhalten geblieben. Bei dem in der vorgestellten Aufnahme verwendeten Instrument handelt es sich um die Orgel der Thomaskirche (Église Saint-Thomas) in Straßburg, die von Alfred Kern und Sohn 1977-1979 restauriert wurde mit dem Ziel, die Klangfarbe des Instruments von 1741 weitgehend zu erhalten.


Aufnahmen

  • Jacques Boyvin, Premier Livre d’Orgue (Paris 1689)
    aus: Suite de Quatriesieme Ton
    Hörzitat (2'23''):
    1. Grand prélude à 5 parties, à 2 Choeurs

    AD ca. 1980 / DRA Frankfurt K0003004028; 2'23''

 

Stand: 06. Juni 2012

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 06.06.2012
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben