Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Das aktuelle Ereignis

Entdeckung des Aidsvirus (23.04.1984)

30. Jahrestag am 23. April 2014



Kurzinformationen

Foto: Wissenschaftler in einer Livesendung des DDR-Fernsehens

Wissenschaftler klären in der Livesendung vom 09.12.1987 "Urania extra – Aids: Tendenzen und Möglichkeiten zur Verhütung" die Zuschauer über Aids auf
Foto: DRA / Screenshot

 

Hörzitat 1 (2'15") aus: Dokument
DRA Babelsberg IDNR 024399

Hörzitat 2 (1'45") aus: Dokument
DRA Babelsberg IDNR 191663


Am 23. April 1984 verkündete die US-Gesundheitsministerin Margaret Heckler auf einer Pressekonferenz in Washington, Robert Charles Gallo, Virologe des National Institute of Health, habe den Erreger der Immunschwächekranhkeit Aids gefunden. Das Thema Aids erregte in der Deutschen Demokratischen Republik zunächst jedoch kaum offizielles mediales Interesse. Während in der Bundesrepublik Deutschland die Aidsproblematik bereits 1983 zu kontroversen politischen Debatten führte und große mediale Aufmerksamkeit erzwang, betrachtete die Staatsführung der DDR die Seuche lange Zeit als Angelegenheit des Westens, da es nach offizieller Auffassung in den Ländern des "real existierenden Sozialismus" weder einen Markt für intravenös zu injizierende Drogen noch eine promiskuitive homosexuelle Subkultur gab, die beide als Aids fördernde Risiken galten. Gleichwohl hatte die DDR bereits zu diesem Zeitpunkt ein tief gestaffeltes Vorsorgesystem geschaffen, bestehend aus einer vom Gesundheitsministerium mit allen Kompetenzen ausgestatteten Aids-Arbeitsgruppe und sogenannten regionalen "Konsultationszentren" sowie der systematischen Untersuchung von Blutspenden und der Meldepflicht für alle Verdachts- und Erkrankungsfälle. Ein Wandel der zögerlichen Informationspolitik zugunsten einer offiziellen Anti-Aids-Strategie zeichnete sich im Laufe des Jahres 1987 ab, zumal der Aufklärungsbedarf in der Bevölkerung beträchtlich zu sein schien. So klärten Wissenschaftler der Berliner Charité im Rahmen einer öffentlichen Sonntagsvorlesung im Februar 1987 explizit über die Infektionskrankheit auf und das Fernsehen der DDR strahlte in der Sendereihe "Urania" im selben Jahr zwei Livesendungen aus. In ihnen konnten Zuschauer anrufen und den Experten im Studio Fragen zur Problematik Aids stellen. Der international renommierte Dermatologe Prof. Dr. Niels Sönnichsen, Direktor der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten an der Berliner Charité, erhielt zeitnah den Auftrag, eine Informationsbroschüre mit dem Titel "AIDS – Was muß ich wissen? Wie kann ich mich schützen?" zu erstellen, in der die wichtigsten Fragen hinsichtlich der Aufklärung über die Krankheit Aids beantwortet werden sollten. Einen erneuten Höhepunkt der medialen Berichterstattung erlangte das Thema Aids mit der Maueröffnung 1989, drohte doch nun die Ausbreitung Aids begünstigender Faktoren auch in der Deutschen Demokratischen Republik.

 

Fernsehdokumente

  • Urania – Extra. AIDS - Erkenntnisse, Probleme, Fragen
    Originalsendung zum Stand der Forschung, zum Krankheitsbild und Möglichkeiten des Schutzes bei Aids. Die Wissenschaftler Prof. Dr. Rüdiger von Baehr, Frau Prof. Renate Baumgarten, Prof. Dr. Niels Sönnichsen und Prof. Dr. Sieghard Dittmann beantworten live Zuschauerfragen.
    ESD: 10.03.1987 / DRA Babelsberg IDNR 021857; 54'00

  • Sonntagsvorlesung der Berliner Charité - Erforschung und Bekämpfung des Aidsvirus
    Die Sonntagsvorlesung in der Berliner Charité am 22.02.1987 befaßt sich mit der epidemologischen Situation von Aids in den verschiedenen Erdteilen und in der Deutschen Demokratischen Republik, Methoden zur Vorbeugung und der Forschungsstand bei der Suche nach einem Medikament werden dargestellt. Nach einführenden Bemerkungen von Prof. Dr. Jürgen Großer referieren Prof. Dr. Hans-Alfred Rosenthal, Prof. Dr. Rüdiger von Baehr, Prof. Dr. Renate Baumgarten und Prof. Dr. Niels Sönnichsen zu verschiedenen Aspekten der Erkrankung.
    ESD: 20.04.1987 / DRA Babelsberg IDNR 027011; 69'00

  • Urania – Extra. AIDS – Tendenzen und Möglichkeiten zur Verhütung
    Auch um die Deutsche Demokratische Republik hat Aids keinen Bogen gemacht und viele Bürger hierzulande sind besorgt: Wen trifft das größte Risiko? Wie kann ich mich schützen? Wohin kann ich mich wenden? Gibt es neue Erkenntnisse in der Forschung für wirksame Therapie oder vorbeugende Impfung? In einer Studiooriginalsendung geben namenhafte Ärzte und Wissenschaftler Antwort auf Zuschauerfragen zu diesem Thema.
    Hörzitat 1 (02'15): Prof. Dr. Niels Sönnichsen (Vorsitzender der Aids-Arbeitsgruppe): Erläutert die Aids-Aufklärungskampagne
    ESD: 09.12.1987 / DRA Babelsberg IDNR 024399; 44'00

  • Aktuelle Kamera – Vortrag von AIDS-Forscher Robert Gallo in Berlin
    Im Zentralinstitut für Molekularbiologie der Akademie für Wissenschaften der DDR in Berlin, trug Robert Charles Gallo (Virologe des National Intitute of Health, USA) die neuesten Erkenntnisse seiner Forschungen zur Immunschwächekrankheit Acquired Immune Deficiency Syndrome (AIDS) vor. Gekommen waren namhafte Wissenschaftler von Universitäten und Akademien aus der gesamten Deutschen Demokratischen Republik, darunter Prof. Dr. Niels Sönnichsen (Direktor der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten an der Berliner Charité und führender Aids-Forscher). In einem Interview erläuterte Robert Charles Gallo, er sei gekommen, um die Zusammenarbeit zwischen ihm und den Wissenschaftlern in der gesamten Deutschen Demokratischen Republik zu fördern, deren Arbeit er sehr schätze.
    ESD: 12.01.1988 / DRA Babelsberg IDNR 187956; 01'16

  • Sonntagsvorlesung der Berliner Charité - Biotechnologie im Dienste der AIDS-Forschung
    Es wird erläutert, welche Bemühungen unternommen werden, um mittels der Gentechnik und Gentechnologie ein wirksames Medikament gegen die Immunschwächekrankheit Aids zu entwickeln.
    ESD: 14.04.1988 / DRA Babelsberg IDNR 027046; 110'00

  • Aktuelle Kamera – Pressekonferenz mit Ludwig Mecklinger zum Thema Aids
    Hörzitat 2 (01'45) In einem Pressegespräch in Berlin informierten Staatsfunktionäre, Mediziner und Ludwig Mecklinger (Minister für Gesundheitswesen) über die Problematik Aids. Erläutert wurde ein Bündel von Maßnahmen. Der Aufklärung maßen die Gesprächsteilnehmer eine hohe Bedeutung zu. Die Deutsche Demokratische Republik befinde sich noch in einer epidemiologisch günstigen Position. Von sechs erkrankten Bürgern sind drei verstorben. 44 weitere Bürger haben sich mit dem HI-Virus infiziert.
    ESD: 25.05.1988 / DRA Babelsberg IDNR 191663; 01'44

  • Aktuelle Kamera – Interview mit Jonathan Mann zu AIDS
    Rede von Jonathan Mann (Direktor des AIDS-Bekämpfungsprogramms der Weltgesundheitsorganisation WHO) im Hörsaal der Berliner Charité vor Ärzten und Wissenschaftlern über die globalen Programme der WHO zur Eindämmung der Immunschwächekrankheit Aids. Interview mit Jonathan Mann zum Aids-Programm der Deutschen Demokratischen Republik.
    ESD: 14.11.1988 / DRA Babelsberg IDNR 088786; 01'18

  • Visite – Erkennen, Behandeln, Vorbeugen. Aids und Geschlechtskrankheiten – Umgang mit der neuen Freiheit
    Jürgen Kölzsch (Leiter der Aids-Beratungsstelle der Hautklinik der Charité) informiert über die Gefahren der Ansteckung mit dem HI-Virus nach der Maueröffnung und weist auf erhöhte Risiken durch Prostitution hin. Uwe Zobel (Leiter des Aids-Gesprächskreises Berlin) berichtet über Aufgaben und Arbeit der seit 1987 existierenden Beratungsstelle des Aids-Gesprächskreises und wird über Veränderungen im Sexualverhalten, die die Maueröffnung nach sich zog, interviewt. Die Gefahr einer HIV-Infektion, einer Erkrankung an der Immunschwächekrankheit Aids oder an anderen Geschlechtskrankheiten habe zugenommen.
    ESD: 25.06.1990 / DRA Babelsberg IDNR 105795; 14'05

Tondokumente

  • Probleme und Aussichten der Entwicklung eines Impfstoffes gegen AIDS
    Sieghard Dittmann über die Unmöglichkeit, einen Lebendimpfstoff gegen Aids einzusetzen / die Anwendung eines passiven Schutzes / den Stand bei der Suche nach einem Trägerstoff / das Vorhandensein mehrerer Erreger / die Probleme bei der möglichen klinischen Erprobung eines Impfstoffes / den Anteil von Forschern der Deutschen Demokratischen Republik bei der Suche nach einem Impfstoff gegen Aids
    ESD: 11.09.1987/ DRA Babelsberg K1895839; 13'10

  • Ausschnitt aus dem "Wissenschaftsjournal" zum Thema AIDS
    Ausschnitt aus einem Interview mit Niels Sönnichsen (Direktor der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten an der Berliner Charité) zum Thema Aids und HIV / Infektion nur über sexuellen Kontakt / über verschiedene Krankheitsbilder
    ESD: 21.11.1987 / DRA Babelsberg K1895839; 01'39

  • Gespräch mit einem Mediziner über den Nachweis AIDS-auslösender Viren und die Erfassung ihrer Ausbreitung in der DDR
    ESD: 18.12.1987 / DRA Babelsberg K1910852

  • AIDS – Was muß ich wissen, wie kann ich mich schützen? Gespräch mit Prof. Niels Sönnichsen über seine gleichnamige Broschüre
    Interview von Christa Freitag mit Prof. Dr. Niels Sönnichsen (Direktor der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten an der Berliner Charité) über seine Broschüre "AIDS – Was muß ich wissen? Wie kann ich mich schützen?"
    ESD: 05.01.1988, / DRA Babelsberg K1930091; 07'00

  • Gespräch über die Bekämpfung der Immunschwächekrankheit AIDS anläßlich eines Vortrages des amerikanischen AIDS-Forschers Gallo am Institut für Molekularbiologie in Berlin-Buch
    Prof. Dr. Erhard Geißler (Zentralinstitut für Molekularbiologie bei der Akademie der Wissenschaften der DDR): Über den Zusammenhang zwischen dem Aids-Virus und den krebserregenden Viren / die genetische Zusammensetzung des Aids-Virus / die Vorläufer des Virus / Robert Charles Gallo (Virologe des National Intitute of Health): Über die angemessene Vorgehensweise gegen Aids / die Suche nach einem Impfstoff gegen Aids / Prof. Peter Langen (Zentralinstitut für Molekularbiologie bei der Akademie der Wissenschaften der DDR): Über mögliche Angriffsflächen bei der Virenbekämpfung
    ESD: 12.01.1988, DRA Babelsberg K 1910858; 14'37

  • Mensch du … ich habe Angst vor AIDS - Studiosendung mit einem Experten und Umfragen unter Jugendlichen über die Aidsproblematik in der DDR
    ESD: 06.06.1988 / DRA Babelsberg K1877504; 44'16

  • Wissenschaft im Meinungsstreit - AIDS - Nur eine Herausforderung an die Wissenschaft? Gespräch über Forschungsstand und gesellschaftliche Folgen
    Diskussionssendung mit Wissenschaftlern zum Thema Aids und gesellschaftliche Verantwortung. Diskutiert werden folgende Sachverhalte: Abschwächung des öffentlichen Interesses an der Immunkrankheit / Versachlichung des Themas / Sonderstatus der Deutschen Demokratischen Republik wegen geringer Zahl der Infizierten / Problematisierung der Reisefreiheit als Gefahr der Ausweitung der Krankheit in der Deutschen Demokratischen Republik / moralischer Aspekt und verantwortungsbewußter Umgang mit Sexualität / Homosexualität und gesellschaftliche Defizite im Umgang mit ihr / soziale Auswirkungen / Herausforderung an die Sozialwissenschaften / Forschungsstand der Medizin / Selbsthilfegruppen / gesellschaftliche Rolle der Frau / Herausforderung an die Volksbildung (Erziehung, Bildung) in Schulen im Hinblick auf einen gesellschaftlich verantwortungsbewußten Umgang mit der eigenen Sexualität / Kritik an Kubas Umgang mit HIV-Infizierten / Verhältnis Rationalität - Sexualität
    ESD: 25.10.1989, DRA Babelsberg K1902108; 42'41

  • Mensch du… ich hab' Angst vor AIDS - Studiosendung mit einem Experten und Umfragen in der Westberliner Schwulenszene über AIDS-Risiken in der DDR nach Öffnung der Grenze
    Interviews mit Günter Grau (Sexualberater) über Aids-Risiken in der DDR nach Öffnung der Grenze / Umfragen und Interviews im Informationszentrum "Manometer" in West-Berlin
    ESD: 25.12.1989, DRA Babelsberg K1877531; 60'13

 

Stand: 10. April 2014

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 24.05.2017
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben