Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Das aktuelle Ereignis

Geburtstag von Guido Masanetz (17.05.1914)

100. Geburtstag am 17. Mai 2014



Kurzinformationen

Foto: Guido Masanetz, 1987

Guido Masanetz, 1987
Foto: Deutsches Rundfunkarchiv / Werner Popp

  Komponist
  • geboren am 17. Mai 1914 in Friedeck, Schlesien (heute Frýdek-Místek, Tschechien)

 
 

Hörzitat 1 (3'38"): "Seemann, hast du mich vergessen", aus:Dokument
DRA Babelsberg K854554


Hörzitat 2 (1'08"): Guido Masanetz im Interview mit Rolf Krickow über seine Vielseitigkeit als Komponist, aus: Dokument
DRA Babelsberg K1252256



"Seemann, hast du mich vergessen?" singt die Kellnerin Virginia in Guido Masanetz' bekanntestem Werk "In Frisco ist der Teufel los". Nein, das hatte der Seemann nicht, und genauso war die Operette aus dem Jahr 1963, die das erfolgreichste Stück ihrer Gattung in der DDR war, durch Inszenierungen auf beinahe allen Bühnen der DDR sowie auf zahlreichen in mit der DDR verbündeten Staaten bis in die 1980er-Jahre alles andere als vergessen. Der Komponist begann seine Laufbahn als Stummfilmpianist und erhielt eine musikalische Ausbildung zum Konzertpianisten. Nach einem Studium der Musiktheorie und Komposition in Pilsen wirkte er am Stadttheater Brünn, nach dem Zweiten Weltkrieg als Kapellmeister am Stadttheater Zittau. Von 1951 bis 1955 war Guido Masanetz musikalischer Oberleiter des Staatlichen Volkskunstensembles der DDR, für das er Tanzspiele und Folklorebearbeitungen schuf. Danach war er als freischaffender Komponist sowie als freier Mitarbeiter des Erich-Weinert-Ensembles tätig. Die Operette "In Frisco ist der Teufel los" erschien 1958 in einer ersten Fassung unter dem Titel "Wer braucht Geld?" am Metropol-Theater Berlin, bevor sie dann 1963 ebendort in der weitaus erfolgreicheren überarbeiteten Version seine Uraufführung erlebte. Das Musiktheater und die Adaption von Folklore sind die beiden Schwerpunkte in Guido Masanetz' Werk und finden ihre Synthese in seinen musikdramatischen Werken: Charleston, Blues und Rumba sind in "In Frisco ist der Teufel los" zu hören, südamerikanisches Kolorit in der Oper "Sprengstoff für Santa Ines" aus dem Jahr 1973, indische Folklore in der Operette "Vasantasena" aus dem Jahr 1978. Guido Masanetz komponierte für das Metropol-Theater Berlin bis zu dessen Schließung 1998 und stand dort regelmäßig am Dirigentenpult. Bis ins hohe Alter ist Guido Masanetz aktiv: 2004 dirigierte er 90-jährig das Deutsche Filmorchester Babelsberg mit seinem Evergreen "Bunte Lampions" bei den Elblandfestspielen in Wittenberge.

Im Deutschen Rundfunkarchiv sind umfangreiche Bestände zu Leben und Werk von Guido Masanetz überliefert. Sie umfassen Musikaufnahmen aus allen Bereichen seines kompositorischen Schaffens: Musiktheater, politisches Lied, Schlager, Orchesterwerke, Bearbeitungen, Tanzspiele, Musik für Schauspiel und Hörspiel, Musik für Sportveranstaltungen. Darüber hinaus sind Aufnahmen mit Guido Masanetz als Interpret, Rundfunk-Porträts und Interviews sowie Fernsehdokumente, die unter anderem seine Kompositionen für Fernsehproduktionen der verschiedenen Genres dokumentieren, vorhanden.

 


Aufnahmen

  • Auf der Sonnenseite dieser Welt (Szene aus der Operette "Mandelblüte" von Guido Masanetz), Ruth Gehlert, Erich-Karl Brandes, Rundfunkchor und Rundfunk-Orchester Leipzig, Fritz Schröder (Dirigent)
    AD 17.03.1949, Leipzig / DRA Babelsberg K1629829 (4'05")

  • Am Tung-Ting-See flog er mir zu (Szene und Arie des Bettlers Tai Pe aus der Oper "Der Wundervogel" von Guido Masanetz), Rainer Lüdecke, Fritz Kurt Wehner, Großes Rundfunk-Orchester Leipzig, Günter Schubert (Dirigent)
    AD 24.12.1955, Leipzig / DRA Babelsberg K1697547 (4'52")

  • Lied des Vogels Li Tai (aus der Oper "Der Wundervogel" von Guido Masanetz), Lenelies Höhle, Großes Rundfunk-Orchester Leipzig, Günter Schubert (Dirigent)
    AD 24.12.1955, Leipzig / DRA Babelsberg K1697544 (3'19")

  • Marsch der Sportvereinigung Stahl von Guido Masanetz, Orchester der Volkspolizei Berlin, Willi Kaufmann (Dirigent)
    AD 27.07.1956 Berlin, Funkhaus Nalepastraße Saal 1 / DRA Babelsberg K 1446811 (3'17")

  • Jedes Schiff hat eine Heimat (Duett Virginia – Kay aus der Operette "Wer braucht Geld?" [später umgearbeitet zu: "In Frisco ist der Teufel los"] von Guido Masanetz), Marioara Vaidas, Waldemar Arnold, Großes Rundfunkorchester Berlin, Otto Dobrindt (Dirigent)
    AD 07.09.1956, Berlin, Funkhaus Nalepastraße Saal 1 / DRA Babelsberg K854553 (2'24")

  • Seemann, hast du mich vergessen
    Hörzitat 1 (3'38"): Duett Virginia - Kay aus der Operette "Wer braucht Geld?" [später umgearbeitet zu: "In Frisco ist der Teufel los"] von Guido Masanetz), Marioara Vaidas, Waldemar Arnold, Großes Rundfunkorchester Berlin, Otto Dobrindt (Dirigent)
    AD 07.09.1956, Berlin, Funkhaus Nalepastraße Saal 1 / DRA Babelsberg K854554 (3'38")

  • Bunte Lampions, Lied von Guido Masanetz, Herbert-Ernst Groh, Chor und Großes Rundfunkorchester Leipzig, Heinz Fricke (Dirigent)
    AD 29.08.1958, Leipzig / DRA Babelsberg K1453210 (3'35")

  • Im himmlischen Garten (Hörspiel von Harald Hauser mit Musik von Guido Masanetz), Sprecher: Fred Düren, Herwart Grosse, Hans Hamacher, Waltraud Kramm, Walter Richter-Reinick, Thankmar Herzig, u.a. Inhalt: Die Handlung thematisiert den China-Tibet-Konflikt aus der offiziellen Sicht der DDR. Der Abt eines tibetischen Klosters will die Heilung eines 9-jährigen Jungen, des kleinen Buddha, verhindern. Aber er wird von einem chinesischen Arzt doch noch rechtzeitig operiert und gerettet.
    AD c1958 – c1959, Berlin, Funkhaus Nalepastraße / DRA Babelsberg K1446280 (57'09")

  • Joseph in Egyptenland (Hörspiel von Otto Dierichs nach einem Schauspiel von Nazim Hikmet mit Musik von Guido Masanetz), Sprecher: Gerry Wolff, Ursula Burg, Erik S. Klein, Robert Johannsen, Robert Aßmann.
    AD c1959, Berlin, Funkhaus Nalepastraße / DRA Babelsberg K1446286 (82'30")

  • Finale aus dem Massentanzspiel "Packt an - wir bauen den Sozialismus", geschrieben von Guido Masanetz für das IV. Fest des Deutschen Volkstanzes, Rudolstadt 1958, Großes Rundfunkorchester Leipzig, Heinz Fricke (Dirigent)
    AD 23.02.1960 / DRA Babelsberg K1530914 (3'35")

  • Mein schöner Benjamino, (Lied für Sopran und Orchester aus der Operette "Mein schöner Benjamino" von Guido Masanetz), Marioara Vaidas, Estradenorchester des Deutschlandsenders, Guido Masanetz (Dirigent)
    AD 14.05.1963, Berlin, Funkhaus Nalepastraße Saal 2 / DRA Babelsberg K622829 (3'50")

  • In Frisco ist der Teufel los (Operette von Guido Masanetz), Günter Kurth, Lenelies Höhle, Horst Lunow, Wilhelm Klemm, Jessy Rameik, u.a., Rundfunkchor Leipzig, Großes Rundfunkorchester Leipzig, Guido Masanetz (Dirigent)
    AD 10.1966 - 05.1967, Leipzig, Saal 1 / DRA Babelsberg K1769843 (75'30")

  • Der Bartschaber (Burleske für großes Orchester von Guido Masanetz nach einem mecklenburgischen Volkstanz), Großes Orchester des Deutschlandsenders, Lothar Seyfarth (Dirigent)
    AD 24.04.1969, Berlin, Funkhaus Nalepastraße Saal 1 / DRA Babelsberg K1512901 (7'25")

  • Anmeldung per Telefon bei Guido Masanetz
    Wort-Musik-Sendung mit Guido Masanetz als Gesprächspartner. Moderation: Anneliese Koch. Gespräch mit Guido Masanetz über seine Operetten und über seinen künstlerischen Werdegang. Mit Musikeinspielern aus dem Werk von Guido Masanetz.
    ESD 07.04.1970, Berlin / DRA Babelsberg K 1342651 (22'55")

  • Lied der Wachposten von Guido Masanetz, Text von Heinz Kahlau, Wilbert Schmidt, Chor des Erich-Weinert-Ensembles, Orchester des Erich-Weinert-Ensembles, Siegfried Enders (Dirigent)
    AD 27.11.1971, Berlin, Funkhaus Nalepastraße, Saal 1 / DRA Babelsberg K1516439 (3'30")

  • Sie nehmen das ganze Tal (für Singstimme und Orchester, aus der Oper "Sprengstoff für Santa Inez" von Guido Masanetz), Rolf Tomaszewsky, Orchester der Landesbühnen Sachsen, Joachim Widlak (Dirigent)
    AD 25.06.1973, Dresden, Hygienemuseum, Kongreßsaal / DRA Babelsberg K948918 (2'13")

  • Wie sollte man je solche Schönheit beschreiben (Arie des Tscharadutta) und Meditation (aus dem Musical "Vasantasena" von Guido Masanetz), Uwe Peper, Fritz Hille, Marioara Vaidas, Großes Rundfunkorchester Berlin, Guido Masanetz (Dirigent)
    AD 14.11.1979 - 16.11.1979, Berlin, Funkhaus Nalepastraße, Saal 1 / DRA Babelsberg K1617460 (4'20")

  • Bin nur Bajadere (Lied der Vasantasena aus dem Musical "Vasantasena" von Guido Masanetz), Sigrid Kasten, Großes Rundfunkorchester Berlin, Guido Masanetz (Dirigent)
    AD 1979c - 1980c, Berlin, Funkhaus Nalepastraße, Saal 1 / DRA K1617436 (2'00")

  • Gespräch mit Guido Masanetz in der Sendereihe "Abends in der Möwe", Folge 61
    Hörzitat 2 (1'08"): Guido Masanetz über seinen beruflichen Werdegang, zu den Inszenierungen von "In Frisco ist der Teufel los" im In- und Ausland und zu seinem neuesten Werk "Vasantasena" / Über seine musikalische Ausbildung und seine Stationen / Über die vielen Genres, in denen er komponiert: Unterhaltungsmusik, Musik für Trickfilme, Musik für Leistungsgymnastik. Moderator: Rolf Krickow
    ESD 28.05.1980, Berlin / DRA Babelsberg K1252256 (17'41")

  • Karl Marx (Lied für Solo, Chor und Klavier aus dem Liederzyklus "Mein Waffenbruder" von Guido Masanetz), N.N., Georg-Philipp-Telemann-Chor Magdeburg, Gerhard Mieth (Dirigent)
    AD 22.06.1984, Schwarza, Kulturhaus des VEB Chemiefaserkombinat, 3. Uraufführungschorkonzert mit den Liedern und Zyklen zum 35. Jahrestag der DDR und den 20. Arbeiterfestspielen 1984 / DRA Babelsberg K1842817 (3'30")

  • Berlin - Stadt des Friedens (Lied von Guido Masanetz, Text von Jo Schulz), Astrid Pilzecker, Joachim Vogt, Großes Rundfunkorchester Berlin, Guido Masanetz (Dirigent)
    AD 14.05.1987, Berlin, Funkhaus Nalepastraße, Saal 1 / DRA Babelsberg K1457730 (4'25")

  • Guido Masanetz zum 75. Geburtstag
    Gespräch mit dem Komponisten Guido Masanetz anlässlich seines 75. Geburtstages mit Musik vom Komponisten / Über das Lied "Bunte Lampions", seine internationalen musikalischen Einflüsse und seine Werke für Musiktheater / Über seine Zeit als musikalischer Oberleiter des Staatlichen Volkskunstensembles der DDR / Sein Lebensmotto ist ein chinesischer Spruch: "Wer aufhört, besser zu werden, hört auf, gut zu sein." Interviewer: Ulrich Blache
    ESD 18.05.1989, Berlin / DRA Babelsberg K1360096 (57'45")

  • Mazurka (aus der Operette "Der Bettelstudent" von Carl Millöcker, bearbeitet von Guido Masanetz), Rundfunkorchester Berlin, Hans-Dieter Baum (Dirigent)
    AD 28.05.1991, Berlin, Funkhaus Nalepastraße, Saal 1 / DRA Babelsberg K2103837 (3'11")


Fernsehdokumente

  • Das tapfere Schneiderlein
    Theaterinszenierung von Kurt Rabe mit Kompositionen von Guido Masanetz. Berlin, Theater der Freundschaft. Schauspieler: Joachim Fuchs, Elsa Koren, Horst Buder u.a.
    ESD 16.11.1960, Berlin / DRA Babelsberg IDNR 008941

  • Turn- und Sportfest 1983 - Ein Übungsverband Frauen bereitet sich vor
    Beitrag aus der Sportsendung "Halbzeit". Guido Masanetz als Komponist für das Turn- und Sportfest 1983. Mit Interviews und Musik.
    ESD 04.11.1981, Berlin / DRA Babelsberg IDNR 072853 (7'55")

  • Da liegt Musike drin, Folge 95
    Die 95. Folge der Sendereihe mit nationalen und internationalen Künstlern, moderiert von Kammersänger Reiner Süß. Darin: Süß als Matrose kostümiert begrüßt den Operettenkomponisten Guido Masanetz. Masanetz spricht über seinen Lebensweg. Ankündigung des großen Finales mit Melodien von Guido Masanetz aus seiner bekannten Operette "In Frico ist der Teufel los". Großes Finale mit Masanetz-Melodien wie "Mein Schiff lag vor Kap Horn", "Bunte Lampions", "Seemann, hast du mich vergessen", "Jedes Schiff hat eine Heimat", mit Reiner Süß, Gudrun und Achim Wichert, Hans-Jürgen Beyer, dem Fernsehballett, Dirigent: Guido Masanetz (ca. 7,5 Min)
    ESD 01.09.1984, Berlin / DRA Babelsberg IDNR 035582 (89'43")

  • Der blaue Teppich
    Trickfilm in zwei Teilen mit Filmmusik von Guido Masanetz. Regie: Brigitte Natusch. Den kleinen Zuschauern wird das orientalische Märchen vom Schah Faschad und dem ebenso schönen wie klugen Mädchen Schirin erzählt, das ihnen auf unterhaltsame und spannende Weise Erkenntnisse vermittelt, dass jeder Mensch etwas Nützliches lernen muss und damit sich und anderen helfen kann.
    ESD 26.12.1985, Berlin / DRA Babelsberg IDNR 017352 und 017352 (26'08" und 25'18")

  • Klönsnack aus Rostock
    Unterhaltsame Talkshow mit Gästen, u.a. Guido Masanetz. Moderation: Horst Düsterhöft und Monika Schepeler.
    ESD: 14.11.1988, Berlin / DRA Babelsberg IDNR 055173 (60'00")

  • Unser Sandmännchen, Abendgruß "Der Topf"
    Trickfilm mit Musik von Guido Masanetz. Regie: Masud Panachi. Inhalt: Der Igel möchte sich Apfelkompott kochen und besorgt sich dafür einen Topf. Doch immer dann, wenn er die nötigen Zutaten besorgt hat und sie in den Topf tun möchte, ist dieser weg. Ein Fuchs klaut immerzu den Topf, um selbst damit kochen zu können. Der Igel bekommt vom Kranich, Bären und Maulwurf Hilfe. Sie holen ihm immer wieder den Topf zurück. Schließlich gibt der Fuchs auf und die anderen Vier gehen vergnügt ihren Weg.
    ESD 01.12.1991, Berlin / DRA Babelsberg IDNR 124599 (12’13")

 

Stand: 7. Mai 2014

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 24.05.2017
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben