Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Das aktuelle Ereignis

Atombombenabwurf auf Hiroshima (6.8.1945)

70. Jahrestag am 6. August 2015


Kurzinformationen

Foto: Soldat geht durch zerstörte Landschaft  

Hörzitat (0'34") aus: Dokument
DRA Frankfurt am Main K000710657

 

 

 

 

 
 

Ein japanischer Soldat läuft durch eine durch die Atombombe zerstörte Landschaft, September 1945
Foto: Wayne Miller / NARA 520932,
via Wikimedia Commons

 

Auf das japanische Hegemonialstreben in Südostasien, dessen erste wichtigste Etappen die Besetzung der Mandschurei im September 1931 und der Einmarsch in China im Juli 1937 gewesen waren, hatten die USA zunächst mit restriktiver Handelspolitik reagiert. Diese verschärften sie, als Japan im September 1940 auch noch dem durch die Niederlage gegen das Deutsche Reich ohnmächtig gewordenen Frankreich Indochina abnahm. Jetzt nämlich verfügte die japanische Luftwaffe über Absprungbasen für Angriffe gegen die amerikanische Position auf den Philippinen. Mitte 1941 verhängten die USA ein Ölembargo, das Japan an empfindlicher Stelle traf, da es die Versorgung mit dem wichtigen Rohstoff nicht aus eigener Kraft hatte sicherstellen können. Darüber hinaus forderte Washington die Räumung Indochinas und Chinas. Diplomatische Verhandlungen wären möglich gewesen, doch es setzten sich in Tokio die Befürworter eines harten Kurses durch: Am 7. Dezember 1941 überfiel die japanische Marineluftwaffe die amerikanische Pazifikflotte in Pearl Harbor, worauf die USA mit einer Kriegserklärung antworteten.

Bis Mitte 1942 erzielten Japans Soldaten eine Reihe weiterer Erfolge, die sie nach Hongkong, Singapur, Sumatra und auf die Philippinen brachten. Die von Japan provozierte und dennoch verlorene Träger-Luftschlacht bei den Midway-Inseln brachte im Juni 1942 die Wende: Von nun an gaben die USA die Initiative nicht mehr ab. Die Eroberung der Inseln Iwo Jima und Okinawa im Frühjahr 1945 kostete auf beiden Seiten das Leben von Tausenden von Männern, zu denen mehrere Tausende Tote unter der japanischen Zivilbevölkerung hinzugezählt werden müssen. Zur gleichen Zeit verwandelten US-Bomber Tokio, Nagoya, Kobe und Osaka in Trümmerwüsten.

Am 26. Juli 1945 forderte die amerikanische Regierung Tokio ultimativ zur Kapitulation auf, da andernfalls Japan die "völlige Vernichtung" erwarte. Kurz darauf befahl Harry S. Truman den Abwurf der zehn Tage zuvor, am 16. Juli, erstmals erfolgreich getesteten Atombombe. Die neue Waffe sollte ursprünglich gegen Hitler-Deutschland eingesetzt werden, kam trotz aller Anstrengungen jedoch zu spät. Befürchtungen über weitere hohe Verluste bei einer Invasion des japanischen Mutterlandes sind eine Erklärung für Trumans Entscheidung. Diesem ging es aber auch darum Stalin und der Sowjetunion die amerikanische Überlegenheit zu demonstrieren. Am 6. August um 8.15 Uhr erhielt die Besatzung des B-29-Bombers "Enola Gay" den Befehl, den Uransprengsatz "Little Boy" über Hiroshima auszuklinken. Die Hafenstadt, die deswegen ausgewählt worden war, weil ein bis dahin unzerstörtes Stadtgebiet nach der Explosion genaue Aufschlüsse über die Wirkung der Bombe versprach, wurde vollkommen überrascht. In der Ansprache, die später über den Rundfunk ausgestrahlt wurde, wiederholte Truman seine Drohungen gegen Japan (Hörzitat). Um eine endgültige Kapitulation zu erzwingen, warfen die Amerikaner am 9. August eine weitere Atombombe über Nagasaki ab.

 

Tonaufnahmen

  • Ausschnitt aus dem Gebet von Pastor William "Bill" Downey vor dem Start des amerikanischen Flugzeuges "Enola Gay"
    "We pray Thee that the end of the war may come soon, and that once more we may know peace on earth. May the men who fly this night be kept safe in Thy care, and may they be returned safely to us. We shall go forward trusting in Thee, knowing that we are in Thy care now and forever. In the name of Jesus Christ. Amen."
    AD 06.08.1945 / DRA Frankfurt am Main K001187887 (0'28)

  • Ausschnitt aus einer Rundfunkansprache des amerikanischen Präsidenten Harry S. Truman nach dem Abwurf der Atombombe auf Hiroshima
    Hörzitat (0'34): "A short time ago an American airplane dropped one bomb on Hiroshima and destroyed its usefulness to the enemy. We are now prepared to destroy more rapidly and completely every productive enterprise the Japanese have in any city. We shall destroy their docks, their factories, and their communications. Let there be no mistake: we shall completely destroy Japan's power to make war."
    AD 06.08.1945 / DRA Frankfurt am Main K000710657 (0’50)

  • Nachrichten der BBC: Abwurf einer amerikanischen Atombombe auf Japan
    Wirkungen einer Atombombe / Zitiert die Erklärung des amerikanischen Präsidenten Truman / Über den Bau der Atombombe / Abwurf auf Hiroshima
    AD 06.08.1945 / DRA Frankfurt am Main K000721227 (3'05)

 

Stand: 3. August 2015

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 24.05.2017
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben