Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Das aktuelle Ereignis

Letzte Ausgabe der "Aktuellen Kamera" des DDR-Fernsehens (14.12.1990)

25. Jahrestag am 14. Dezember 2015



Kurzinformationen

  Videozitat 1 (1'25")
aus: Dokument DRA Babelsberg FESAD IDNR 052516
 
 





 

Redakteur Hans-Joachim Jahn bei der letzten Ausgabe der "AK am Abend" am 14.12.1990

 

"Meine Damen und Herren, wie Sie es sicherlich schon wissen werden: Dies war die letzte 'AK am Abend'." So verabschiedete sich die nach eigener Aussage älteste deutsche Fernsehnachrichtensendung am 14. Dezember 1990 von den (ost-)deutschen Bildschirmen. Der ersten Ausgabe am 21. Dezember 1952 waren über die folgenden 38 Jahre 30.516 Sendungen gefolgt.

Als wichtigste tagespolitische Sendung des DDR-Fernsehens war die "Aktuelle Kamera" von Anfang an das Sprachrohr der Ostberliner Regierung. Nachrichtentexte und Kommentare wurden im Zentralkomitee der SED erstellt und an die Redaktion weitergereicht. Wie Angelika Unterlauf, bekannte Nachrichtensprecherin der AK, es in der Sendung "Elf 99 – Talk" vom 13. Januar 1990 schildert (Videozitat 2), war es den Redakteuren nicht möglich, etwas am Inhalt oder Stil zu ändern. Sie nahmen die endlos lang erscheinenden Berichterstattungen zu Aktivitäten der Staats- und Parteiführung sowie die vermeintlichen Erfolgsberichte aus der sozialistischen Produktion dennoch hin. Meldungen dieser Art machten die Sendung für einen Großteil der Bevölkerung uninteressant, was sich in der verhältnismäßig geringen Zuschauerzahl niederschlug: Diese lag in den 1980er Jahren im Durchschnitt bei 10,75 Prozent.

 

Videozitat 2 (2'33")
aus: Dokument DRA Babelsberg FESAD IDNR 060989
 
 




 

Angelika Unterlauf, Nachrichtensprecherin der "Aktuellen Kamera", in der Sendung "Elf99 – Talk" am 13.01.1990

 

 

Mit den politischen Ereignissen im Herbst 1989 begann sich die Sendung langsam den gesellschaftlichen Umbrüchen anzupassen. Ein neues Programmschema ab dem 30. Oktober 1989, ein innerer Wandlungsprozess zu einem sachlich-distanzierten und freien Journalismus, aber auch ein neues Design gaben der AK ein moderneres Gesicht. Dadurch konnte die Sendung ihre Beliebtheit in Ostdeutschland deutlich steigern. Mit Einführung des neuen Formats stiegen die Einschaltquoten im November und Dezember des Jahres 1989 auf durchschnittlich 42,82 Prozent.

Trotz dieses Wandels verlor die AK nach der Wiedervereinigung ihren Platz in der neu gebildeten Rundfunklandschaft Deutschlands. Wolfgang Meyer war der Sprecher der letzten AK und verlas am 14. Dezember 1990 unter anderem Meldungen vom Gipfeltreffen der EG-Staaten, von einer Studentendemonstration gegen die zahlreichen Schließungen von Bildungseinrichtungen in Sachsen sowie von der bedrohten Schließung des Tierparks Berlin. Die Sendung schloss mit einem Beitrag in eigener Sache, in dem auf die langjährige Geschichte der Fernsehnachrichtensendung eingegangen wurde (Videozitat 1).

Die Nachfolgesendung "aktuell" innerhalb von "Journal am Abend" konnte dann nur noch bis zum 31. Dezember 1991 in der neuen DFF-Länderkette im Gemeinschaftsprogramm der ARD weiter bestehen.

 

Fernsehdokumente

  • Aktuelle Kamera - In eigener Sache
    Klaus Schickhelm (Chefredakteur Aktuelle Politik) erläutert die neue Struktur der Nachrichtensendungen des DDR-Fernsehens
    ESD: 29.10.1989 / DRA Babelsberg IDNR 048977 (2'26")

  • Elf 99 – Talk, "Der Jugendnachmittag"
    3. Sendung der Gesprächssendereihe von Elf 99 zu Fragen der Zeit
    Videozitat 2 (2'33): Angelika Unterlauf, Nachrichtensprecherin des DDR-Fernsehens, zu ihren Einflussmöglichkeiten auf die Aktuelle Kamera vor der Wende
    ESD: 13.01.1990 / DRA Babelsberg IDNR 060989 (120'40")

  • Klartext - In eigener Sache
    Redakteur Horst Mempel befragt Kollegen über Zensur und Selbstzensur; u.a. berichtet Anja Ludewig über die Legendenbildung im DDR-Fernsehen und ihre Rolle als Journalistin bei der Aktuellen Kamera
    ESD: 22.01.1990 / DRA Babelsberg IDNR 033860 (27’32)

  • Aktuelle Kamera, AK am Abend
    Themen u.a.: 46. Gipfeltreffen der EG-Staaten / Bundesratssitzung in Bonn / Demonstration gegen Bildungspolitik in Sachsen / Zukunft des Tierparks in Berlin-Friedrichsfelde ungewiss / Nachruf für Friedrich Dürrenmatt / Ausschreitungen in Albanien / ANC-Konferenz mit Oliver Tambo / Abkommen zwischen UdSSR und Südkorea
    ESD: 14.12.1990 / DRA Babelsberg IDNR 083914 (29’00)

  • Letzte AK am Abend
    Letzte Sendung im 1. Programm. Ab 15.12.90, 20 Uhr, wird die ARD auf den Frequenzen des bisherigen 1. Programms des DFF senden. Das Programm des DFF wird als Länderkette auf den Frequenzen des bisherigen 2. Programms zu empfangen sein und die tägliche Nachrichtensendung um 19.30 wird den Titel "Aktuell" tragen. Anlässlich der letzten Sendung der Aktuellen Kamera am Abend ein Rückblick auf die Anfänge, Höhepunkte vergangener Sendungen und Aussicht auf zukünftige Nachrichtensendungen.
    Videozitat 1 (1'26): Erklärung von Hans-Joachim Jahn über die Arbeit als Nachrichtenredakteur in den letzten Monaten 1990. Endlich hätten die Redakteure so arbeiten können, wie sie es immer gewollt hätten
    ESD: 14.12.1990 / DRA Babelsberg IDNR 052516 (3'35" )

  • Aktuell
    Erste Sendung Aktuell um 19.30 Uhr
    Themen: EG-Gipfel in Rom / Konferenz der Innenminister / Elektrifizierung der Strecke Frankfurt (Oder) – Cottbus / Pressekonferenz mit Roh Tae Woo / Tagung im Ferienheim Masserberg / Gründung der Fontane-Gesellschaft / Segelschulschiff "Gorch Forck" in Rostock
    ESD: 15.12.1990 / DRA Babelsberg IDNR 073653 (15'43")

 

Tondokument

  • Zeitgeist - Heute vor einem Jahr
    Sendung von Jugendradio DT 64: Rückblick auf Veränderungen im Programmablauf der "Aktuellen Kamera"
    ESD: 29.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.1770960 (2'42")

 

Stand: 30. November 2015

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 24.05.2017
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben