Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Das aktuelle Ereignis

Deutsche Einheit (03.10.1990)

25. Jahrestag am 3. Oktober 2015



Kurzinformationen

  Videozitat 1 (1'59")
aus: Dokument DRA Babelsberg FESAD IDNR 061348
 
 





 

Bundespräsident Richard von Weizsäcker am 03.10.1990 beim Staatsakt in der Berliner Philharmonie

 

Am 3. Oktober 1990 trat der "Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands" in Kraft und vollzog damit die rechtliche Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten. Bei einem Staatsakt in der Berliner Philharmonie hoben die Festredner, darunter Bundespräsident Richard von Weizsäcker (Videozitat 1), die Bedeutung dieses historischen Moments hervor.

Der Prozess der deutschen Wiedervereinigung hatte sich in einer rasanten Abfolge von Ereignissen vollzogen: Seit den nachweislich vom SED-Regime gefälschten Kommunalwahlen im Mai 1989 gewann die Protestbewegung in der DDR allmählich an Zulauf. Sichtbarster Ausdruck davon waren die Montagsdemonstrationen, auf denen am Ende Hunderttausende die Parole "Wir sind das Volk" skandierten und so maßgeblich den Fall der Berliner Mauer am 9. November mit herbeiführten. Nach den ersten freien Volkskammerwahlen am 18. März 1990 und dem Wahlerfolg der "Allianz für Deutschland" war der Beitritt der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland nach Art. 23 GG vorbestimmt. Der Beschluss dazu erfolgte am 23. August in der Volkskammer. Zuvor war bereits am 1. Juli mit dem Staatsvertrag über eine Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion die wirtschaftliche und soziale Einheit hergestellt worden. Der Einigungsvertrag wurde von den Verhandlungsführern Wolfgang Schäuble (Bundesrepublik) und Günther Krause (DDR) am 31. August unterzeichnet und von den beiden deutschen Parlamenten am 20. September ratifiziert. Wichtige Voraussetzung für die Deutsche Einheit war die Unterzeichnung des Zwei-plus-Vier-Vertrages am 12. September, in dem die Siegermächte des Zweiten Weltkriegs ihr Einverständnis gaben und durch den Deutschland seine volle Souveränität wiedererlangte.

Die Feierlichkeiten zur Deutschen Einheit am 2. und 3. Oktober 1990 waren von einer Welle der Euphorie getragen. Angesichts der gewaltigen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen, die es zu bewältigen galt, gab es jedoch sowohl in Teilen der Bevölkerung (Videozitat 2) als auch in politischen Kreisen Skepsis und Zweifel.

 

Videozitat 2 (0'39")
aus: Dokument DRA Babelsberg FESAD IDNR 121469
 
 




 

Umfrage am Vorabend des 3. Oktober 1990

 

 

Seit 1990 erinnert der "Tag der Deutschen Einheit" am 3. Oktober als Nationalfeiertag an das durch die friedliche Revolution in der DDR initiierte Ende des SED-Regimes und der über vier Jahrzehnte währenden Teilung Deutschlands.

 

 

Fernsehdokumente

  • Ansprache des Bundeskanzlers Helmut Kohl und des Ministerpräsidenten Lothar de Maizière zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten
    Ansprachen von Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) und Lothar de Maizière (CDU) am Vorabend der Vereinigung der beiden deutschen Staaten
    ESD: 02.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 045673 (14'00")

  • Aktuelle Kamera: AK am Abend – Verabschiedung der Westalliierten
    Einholen der drei Fahnen der Westalliierten in der Kommandantur in Dahlem in Westberlin anlässlich der Verabschiedung der Besatzungstruppen
    ESD: 02.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 051663 (2'18")

  • Festakt im Schauspielhaus Berlin anlässlich der Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Festrede von Lothar de Maizière
    Direktübertragung von Festveranstaltung im Schauspielhaus Berlin am Vorabend der Vereinigung beider deutscher Staaten. Eintreffen der Ehrengäste, Interviews mit Politikern, Festrede vom Ministerpräsident der DDR Lothar de Maizière (CDU)
    ESD: 02.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 041919 (44'00")

  • Staatsakt in der Berliner Philharmonie
    Staatsakt in der Berliner Philharmonie anlässlich der Vereinigung der beiden deutschen Staaten. Mit Reden von Sabine Bergmann-Pohl (Präsidentin der ehemaligen Volkskammer, CDU), Rita Süßmuth (Bundestagspräsidentin, CDU), Walter Momper (Regierender Bürgermeister von Berlin und Bundesratspräsident, SPD) und Richard von Weizsäcker (Bundespräsident, CDU)
    Videozitat 1 (1'59): Redeausschnitt Richard von Weizsäcker
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 061348 (122'00")

  • Reportagen und Berichte (Landessender Brandenburg) – Umfragen zum Tag der Deutschen Einheit
    Videozitat 2 (0'39): Bauer auf dem Feld, danach Passant bei Umfrage unter Bürgern aus dem Land Brandenburg zum Tag der Deutschen Einheit
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 121469 (4'00")

  • Reportagen und Berichte (Landessender Brandenburg) – Gedanken von Politikern zur Deutschen Einheit
    Statements von Helmut Schmidt (Bundeskanzler a.D.), Gregor Gysi (PDS), Otto Graf Lambsdorff (FDP), Oskar Lafontaine (SPD) und Antje Vollmer (Grüne) zum Tag der Deutschen Einheit und der Zukunft Europas
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 121478 (2'24")

  • Deutschland direkt – Innen- und Außenansichten zur Deutschen Einheit
    Direktschaltung nach Berlin, Unter den Linden und nach Dresden. Blick in einen Festgottesdienst in Kella, Eichsfeld.
    Passantenbefragungen zur Deutschen Einheit in Moskau, Warschau, Brüssel, Berlin, Schwerin, Wartburg. Leipzig: Gespräch mit Dr. Kurt Biedenkopf (CDU-Spitzenkandidat für die Landtagswahl) zu seinen Empfindungen in einer "neuen Welt". Gesprächspartner aus dem Kreistag zur regionalen Entwicklung des Harzes. Ausländische Gäste im Harz in der Gesprächsrunde. Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth (CDU) zur Solidarität in Deutschland und zum Wahlkampf. Debatte in der Wiener Hofburg zum KSZE-Prozess und zu einem gesamteuropäischen Sicherheitskonzept. Bonn: Korrespondent beschreibt Stimmung auf dem Bonner Markt. Rückblick auf 06.10.1989 mit Honecker und Gorbatschow. Unterzeichnung des 2 + 4-Vertrages über Deutschlands Einheit in Moskau. Washington: Gespräch mit Präsidentenberater Helmut Sonnenfeldt, der sich die deutsche Einheit immer gewünscht hat. Rolle der USA in Europa.
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 061353 (86'00")

  • Dresdner Gespräch: Der Tag der Deutschen Einheit
    Diskussion um die Einheit Deutschlands mit Prominenten aus Politik und Wirtschaft
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 041267 (75'00")

  • Aktuelle Kamera – Regierungserklärung von Helmut Kohl
    Erste Bundestagssitzung im vereinten Deutschland im Berliner Reichstag. Regierungserklärung von Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) zur Deutschen Einheit
    ESD: 04.10.1990 / DRA Babelsberg IDNR 051678 (1'37")

  • Donnerstag-Gespräch – Zum Tag der Deutschen Einheit
    Unter der Gesprächsleitung von Klaus Bednarz ziehen Politiker im Hamburger Rathaus Bilanz nach einem Jahr Deutscher Einheit. Mit (O-Ton) Wolfgang Schäuble (Bundesminister des Innern, CDU), Manfred Stolpe (Ministerpräsident Brandenburg, SPD), Kurt Biedenkopf (Ministerpräsident Freistaat Sachsen, CDU), Rita Süssmuth (Bundestagspräsidentin, CDU)
    ESD: 03.10.1991 / DRA Babelsberg IDNR 040713 (54'00")

 

Tondokumente

  • Tag der Deutschen Einheit, 00.00 Uhr
    Richard von Weizsäcker verkündet die Deutsche Einheit
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.1867923 (1’04)

  • Gespräch mit Kurt Biedenkopf über die Deutsche Einheit
    Kurt Biedenkopf über eine Neugestaltung unter sehr schweren Bedingungen / Zusammenführung von Kapital und Arbeit / zu dem, was die neuen Bundesländer in die Einheit einbringen können, besonders die Sachsen / war schon immer von einer kommenden deutschen Einheit überzeugt / Ausbeutung von Humankapital in der DDR
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.1867924 (3'25")

  • Die Deutsche Einheit von außen gesehen – Mitschnitt einer Sondersendung zum Tag der Deutschen Einheit
    Gesprächsrunde in Konferenzschaltung mit Gästen aus London, Moskau, Prag, Warschau und Washington zum Thema Deutsche Einheit. Mit dem Gesprächsleiter Horst Grothe diskutieren: Mike Lindstedt (ph) (Berichterstatter BBC), Alexander Scholkwe (ph) (Berichterstatter des sowjetischen Allunions-Rundfunks), Jiri Stepanowski (ph) (stellv. Direktor des Instituts für Außenbeziehungen), Jiri Suwek (ph) (Direktor der Europa-Abteilung des Außenministeriums der Republik Polens) und Jack James (stellv. Direktor des Instituts für deutsche Studien in Washington)
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.1771420 (66'25")

  • Gespräch mit Kanzleramtsminister Rudolf Seiters anlässlich des Tages der Deutschen Einheit
    Rudolf Seiters (CDU) über die Deutsche Einheit als friedlicher und außenpolitisch abgestimmter Prozess / große Herausforderungen, aber optimistisch / Wiedervereinigung wesentlich vom Volk getragen / drohende soziale Probleme (Arbeitslosigkeit) / Verabschiedung des Wahlgesetzes durch Bundestag / internationale Auswirkungen der Vereinigung / Überwindung der Teilung Deutschlands sei gleichzeitig die Überwindung der Teilung Europas / Ende des Ost-West-Konflikts könne Kräfte und Reserven mobilisieren für die Lösung anderer internationaler Probleme (Nord-Süd-Konflikt)
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.1771746 (9'20")

  • Lothar de Maizière spricht am Tag der Deutschen Einheit über die gemeinsame Zukunft Deutschlands
    Lothar de Maizière (DDR-Ministerpräsident, CDU) spricht über die neu gewonnenen Güter wie Demokratie, Freiheit, Rechtstaatlichkeit und soziale Gerechtigkeit. Die gemeinsame Zukunft hänge von der Breitschaft zum wechselseitigen Verständnis ab. Der Abbau der Vorurteile sei notwendig. Die Ideale des Anderen müssten respektiert werden.
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.1867926 (1'32")

  • Reporter Jürgen Schmidt berichtet am Tag der Deutschen Einheit aus Prag
    Jürgen Schmidt über das Verhältnis zwischen den Pragern und den Deutschen / Erinnerung an die Ermordung von tausenden von Juden aus Prag durch deutsche Faschisten / Erinnerung an die Massenflucht in die Botschaft der BRD im Herbst 1989 / zu den politischen Veränderungen in der CSSR / Erwartungen der tschechoslowakischen Bürger an das geeinte Deutschland / Angst vor Nationalismus der Deutschen
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.2000176 (3'48")

  • Reporter Klaus Franke berichtet am Tag der Deutschen Einheit aus Warschau
    Klaus Franke zum wachsenden Bewusstsein der Deutschen über die Bedeutung Polens für die deutsche Politik / deutsche Vereinigung als wichtiger Schritt für die europäische Einheit / über die Erwartung Polens an den Abschluss eines polnisch-deutschen Grenzvertrags / Bedauern über die Wiedereinführung der Visapflicht
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.2000177 (2'40")

  • Reporter Christian Neef berichtet am Tag der Deutschen Einheit aus Moskau
    Christian Neef zur Reaktion der Moskauer auf die Deutsche Einheit: ein Teil der Politiker ist enttäuscht, die Realisten unter ihnen sind stolz und erwarten finanzielle Hilfe / Umfrage unter Passanten (O-Ton russ, darüber dt Übersetzung) N.N. über ihre Meinung zur Vereinigung der Deutschen, diese ist positiv
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.2000178 (2'43")

  • Reporter Rainer Koch berichtet am Tag der Deutschen Einheit aus Paris
    Rainer Koch über Reaktionen der französischen Medien auf die Vereinigung / Vorbehalte gegen die "Großmacht" Deutschland
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.2000179 (2'08")

  • Bericht über eine Pressekonferenz mit Willy Brandt zur Deutschen Einheit
    00'58 (O-Ton) Willy Brandt (Bundeskanzler a. D.) am Rande des SPD-Parteitages zu seinen Äußerungen vom 10. November 1989 zur Deutschen Einheit / heute sagt er, es muss erst noch zusammenwachsen was staatlich zusammengehört, wird noch Jahre dauern, aber der Prozess hat begonnen /
    02'02 "Der Zug zur Deutschen Einheit rolle, es komme darauf an, dass möglichst wenige unter die Räder kommen" / es stehen erhebliche Auseinandersetzungen bevor, besonders wegen sozialer Härten / in wenigen Jahren wird der Teil Deutschlands, der noch DDR heißt, zu einem besonders modernen Teil Deutschlands werden /
    05'55 das Neue wird ein föderativer und europäisch eingebundener Staat / Ausweitung der europäischen Gemeinschaft
    ESD: 03.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.2100266 (10'37")

  • Interview mit Walter Momper nach seiner Reise in die USA über Meinungen der Amerikaner zur Deutschen Einheit
    Walter Momper (Regierender Bürgermeister von West-Berlin, SPD) nach seiner Reise in die USA über Erwartungen der Amerikaner für die Politik Deutschlands nach der Vereinigung / über die Sorge Amerikas über ein Erstehen des deutschen Nationalismus
    ESD: 08.10.1990 / DRA Babelsberg KONF.2002292 (2'24")

 

Stand: 28. September 2015

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 24.05.2017
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben