Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

200. Geburtstag von Albert Lortzing

Gedenktage zum Musikleben: 23. Oktober 2001

 

Kurzinformationen

Bild: Portrait von Albert Lortzing
 

Komponist
 

  • geboren am 23. Oktober 1801 in Berlin
  • gestorben am 21. Januar 1851 in Berlin

Hörzitat (2'26") aus:
Dokument DRA B003242392


Tondokumente von Albert Lortzing
(20 Seiten, 105 KB)

 

 

Bild: Albert Lortzing

Volltext


Synonym für den Begriff der komischen Oper in Deutschland steht unzweifelhaft der in Berlin geborene Albert Lortzing. Zusammen mit seinen als Schauspielern tätigen Eltern stand er bereits in jungen Jahren als Kinderdarsteller auf der Bühne. Allerdings galt seine Vorliebe schon damals eher der Musik als dem Schauspiel.

1835 entstand mit "Die beiden Schützen" seine erste komische Oper, bevor zwei Jahre später sein wohl bekanntestes Werk folgte: "Zar und Zimmermann". Im Gegensatz zu vielen anderen Komponisten textete Lortzing in den meisten Fällen selbst, wobei ihm seine jahrelange Tätigkeit sowohl als Schauspieler als auch als Sänger zugute kam.

Weitere Höhepunkte seines Schaffens, die auch bis heute noch Popularität genießen, sind "Der Wildschütz" und "Der Waffenschmied". Einen Ausflug in die Welt der romantischen Oper wagte er 1845 mit der Zauberoper "Undine", die jedoch nur mäßigen Zuspruch erhielt, so dass mit dem bereits erwähnten "Waffenschmied" ein Jahr später wieder eine komische Oper entstand.
Aus ihr stammt die Arie
Hörzitat "Auch ich war ein Jüngling in lockigem Haar", die beim Deutschen Rundfunkarchiv u.a. in einer Aufnahme mit Georg Hann und dem Großen Berliner Rundfunkorchester unter der Leitung von Hanns Steinkopf vom 5. August 1942 vorliegt. Insbesondere waren es die Opernlieder, die Lortzings Können ausmachten.
[DRA B003242392]

Die o.g. und weitere
Tondokumente von Albert Lortzing sind in einer PDF-Datei (20 Seiten, 105 KB) zusammengefasst und können für journalistische, wissenschaftliche und kulturelle Zwecke beim DRA bestellt werden.

Stand: 23. Oktober 2001

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 16.11.2006
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben