Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

200. Geburtstag von Adolphe Charles Adam

Gedenktage zum Musikleben: 24. Juli 2003


Kurzinformationen

Bild: Portrait von Adolphe Adam
 

Komponist
 

  • geboren am 24.07.1803 in Paris
  • gestorben am 03.05.1856 in Paris

Hörzitat (1'23") aus:
Dokument DRA 1931496


Aufnahmen von Adolphe Adam
(10 Seiten, 37 KB)

 

 

 

Bild: Adolphe Adam

Volltext


Bekannt ist Adolphe Adam vor allem als C des Balletts "Giselle", das zu den beliebtesten Repertoirestücken klassischer Balletttruppen gehört.
Insgesamt schrieb er 14 Ballette und eine Vielzahl von Opern im Stil der Opera buffa.

Die Voraussetzungen für eine musikalische Laufbahn wurden durch Adams Vater gelegt, der am Pariser Conservatoire lehrte und dessen Professur er später übernahm. Zu seinen Lehrern zählten Anton Reicha und Adrien Boildieu. Letzterer nahm ihn in seine Kompositionsklasse auf und förderte sein Talent. Bevor er sein erstes Bühnenwerk schrieb, wurde er vor allem durch Transkriptionen beliebter Opernmelodien sowie freies Phantasieren auf der Orgel und dem Klavier bekannt. Aufgrund von Streitigkeiten mit dem Direktor der Opéra comique eröffnete Adam 1847 ein eigenes Theater, das allerdings den Revolutionswirren zum Opfer fiel und bereits ein Jahr später geschlossen werden musste.

Bemerkenswert ist eines seiner frühen Werke - die
Hörzitat (1'23''): Bravourvariationen für Singstimme, Flöte und Orchester über Mozarts "Ah, vous dirai-je, Maman
- die im Deutschen Rundfunkarchiv in einer historischen Einspielung von 1937 aus dem Leipziger Gewandhaus vorliegt.
Es singt Lea Piltti (1904-1982), die als Sopranistin besonders in den 1940er Jahren an der Wiener Staatsoper gefeiert wurde.
Begleitet wird sie vom Sinfonieorchester Leipzig und dem Flötisten Kurt Günther unter der Leitung von Curt Kretzschmar.
DRA 1931496

Diese und andere in den Beständen des Deutschen Rundfunkarchivs befindlichen
Aufnahmen von Adolphe Adam sind in einer PDF-Datei (10 Seiten, 37 KB) zusammengestellt, und können für journalistische, wissenschaftliche und kulturelle Zwecke im DRA bestellt werden.

Stand: 24. Juli 2003

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 16.11.2006
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben