Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

50. Todestag von Hermann Jadlowker

Gedenktage zum Musikleben: 13. Mai 2003

 

Kurzinformationen

Bild: Portrait von Hermann Jadlowker
 

Opernsänger (Tenor)
 

  • geboren am 17. Juli 1877 in Riga
  • gestorben am 13. Mai 1953 in Tel-Aviv

Hörzitat (2'34") aus:
Dokument DRA 1890904


Aufnahmen von Hermann Jadlowker
(9 Seiten, 22 KB)

 

 

 

Bild: Hermann Jadlowker

Volltext


Hermann Jadlowker, der aus einem strenggläubigen jüdischen Elternhaus stammte, musste zunächst eine Gesangsausbildung als Kantor in Riga absolvieren, bevor er seine Ausbildung am Wiener Konservatorium aufnehmen konnte.

1899 debütierte er am Opernhaus in Köln in Conradin Kreutzers Oper "Nachtlager in Granada". Nach Engagements in Stettin, Riga und Karlsruhe wurde Jadlowker 1907 an die Krolloper in Berlin engagiert, wo er besondere Erfolge feierte, und ab 1911 sang er an der Berliner Hofoper.

Wie viele berühmte Sängerkollegen seiner Zeit gastierte er u.a. an der Metropolitan Opera New York, der Covent Garden Opera London und an den Opernhäusern in Paris, Wien und Berlin. Parallel zu seiner Opernkarriere nahm er immer wieder Ämter als Kantor an, so in Riga 1929 das Amt des Oberkantors der dortigen Synagoge. Mitte der 30er Jahre lebte Jadlowker in Wien. Die fatalen politischen Verhältnisse zwangen ihn 1938, nach Tel Aviv zu emigrieren. Dort war er vor allem als Gesangspädagoge tätig.

Seine ausgezeichnete Phrasierungskunst, die sicherlich auch aus der Kantorenausbildung herrührte, wird vor allem in den Belcanto-Partien deutlich. So hören Sie ihn hier mit der Arie des Cavaradossi
Hörzitat (2'34''): "E lucevan le stelle" aus Puccinis Oper Tosca. Die Aufnahme entstand zwischen 1912 und 1914.
[DRA 1890904]

Diese und andere in den Beständen des Deutschen Rundfunkarchivs befindlichen
Aufnahmen von Hermann Jadlowker sind in einer PDF-Datei (9 Seiten, 22 KB) zusammengestellt, und können für journalistische, wissenschaftliche und kulturelle Zwecke im DRA bestellt werden.

Stand: 13. Mai 2003

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 16.11.2006
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben