Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

25. Jahrestag

BRD: Willy Brandt tritt am 6. Mai 1974 als Bundeskanzler zurück

Gedenktage zu Politik, Kultur und Gesellschaft: 6. Mai 1999



Kurzinformationen

Foto: Portrait von Willy Brandt   Mit diesem Schritt übernimmt der Sozialdemokrat Willy Brandt die politische Verantwortung für die Spionageaffäre um seinen persönlichen Referenten Günter Guillaume. Am 16.05.1974 wählt der Bundestag den bisherigen Finanzminister Helmut Schmidt (SPD) zum Nachfolger Brandts.

 

Hörzitat (2'03'') aus:
Dokument DRA Ffm 74 U 3205/10


Bild: Willy Brandt 1991
Foto: Friedrich Ebert Stiftung


Aufnahmen

  • Nachrichten: Rücktritt von Bundeskanzler Willy Brandt
    Sprecher: Unbekannt
    7.5.1974 / DRA Ffm 75 U 3319/20; 3'10"
  • Rundfunkerklärung von Willy Brandt zu seinem Rücktritt als Bundeskanzler
    Willy Brandt : Hörzitat (2'03''): Drei Gründe: Während seines Norwegen-Urlaubs gingen geheime Papiere durch die Hände des Agenten / Kein unbefangenes Verhalten mehr zur DDR und zum Warschauer Pakt / Sein Privatleben sollte in den Spionagefall gezerrt werden
    8.5.1974 / DRA Ffm 74 U 3205/10; 2'15"
  • Gespräch mit Herbert Wehner über den Rücktritt von Willy Brandt
    Hat Brandt vom Rücktritt abgeraten / Zur persönlichen Integrität von Willy Brandt / Über Helmut Schmidt als designierter Bundeskanzler / Keine Demontage von Willy Brandt durch ihn bei seinem Besuch in Moskau
    Gesprächspartner: Peter Merseburger
    13.5.1974 / DRA Ffm 74 U 3205/13 12'45"
  • Deutscher Bundestag. 7. Wahlperiode. 97. Sitzung Wahl des Bundeskanzlers
    Annemarie Renger: Verkündet das Abstimmungsergebnis, 267 Stimmen für Helmut Schmidt / Neuer Bundeskanzler (2'05")
    Helmut Schmidt: Nimmt die Wahl an (0'05")
    16.5.1974 / DRA Ffm 74 U 3208/2
  • Deutscher Bundestag. 7. Wahlperiode. 97. Sitzung Vereidigung des Bundeskanzlers
    Annemarie Renger, Bundestagspräsidentin
    Helmut Schmidt, Bundeskanzler
    16.5.1974 / DRA Ffm 74 U 3208/2; 0'50"
  • Gespräch mit dem neugewählten Bundeskanzler Helmut Schmidt
    Kontinuität der Bundespolitik / Bedeutung der Steuer- und Finanzpolitik / Über eine Vollbeschäftigungsgarantie Gesprächspartner: Friedrich Nowottny
    16.5.1974 / DRA Ffm 74 U 3208/3; 4'15"
  • Deutscher Bundestag. 7. Wahlperiode. 100. Sitzung
    Regierungserklärung von Helmut Schmidt
    Leistungen des früheren Bundeskanzlers Willy Brandt / Steuerreform / Mitbestimmung / Reform der beruflichen Bildung / Weiterführung der bisherigen Außenpolitik / NATO: "elementare Grundlage unserer Sicherheit" / Zum Grundvertrag mit der DDR / Künftige Währungs- und Finanzpolitik / Bedeutung der Energiepolitik / Grundgesetz hat sich bewährt
    17.5.1974 / DRA Ffm 74 U 3207/1; 92'45"
  • Feier des Ministeriums für Staatssicherheit
    Darin u.a. Günter Guillaume erinnert daran, daß er noch bis April dieses Jahres in einem 'BRD-Gefängnis' sitzen sollte
    Feb. 1987 / DRA Ffm B4994241; 2'17"
  • Gespräch mit Günter Guillaume
    War bis 28.2.1990 im Ministerium für Staatssicherheit (MfS) beschäftigt und ist nun arbeitslos / Über seine Memoiren, die lange Zeit nicht im Buchhandel erhältlich waren (auf Anweisung Erich Honeckers) / Über seine Agententätigkeit für das MfS: "Ich laß' mich nicht auf eine Stufe stellen mit Leuten, die für Geld arbeiten für Geheimdienste; einige Kollegen von mir und ich, wir waren Patrioten" / Hat kein Verständnis dafür, daß zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch immer Seilschaften des ehemaligen MfS existieren / Das Ideal einer sozial gerechten Gesellschaftsordnung, das vom Kommunistischen Manifest abgeleitet wurde, "ist für meine Generation und sicher für die nächste und vielleicht übernächste passé" / Über Markus Wolf und dessen Unterstützung der RAF / Kann zum Umfang der nachrichtlichen Tätigkeiten des MfS gegenüber der BRD keine konkreten Angaben machen / Ist nach wie vor der Meinung, daß er einen kleinen Beitrag dafür geleistet hat, "daß aus dem Kalten Krieg kein heißer Krieg geworden ist", ist sich jedoch jetzt darüber im Klaren, daß er nicht dem wahren Sozialismus gedient hat, sondern "einem schrecklich deformierten Modell, das sich Deutsche Demokratische Republik nannte" / Über seine "alten Freunde", die ihn 1974 als Verräter brandmarkten, und von denen er hofft, daß sie mittlerweile anders über ihn denken Gesprächspartner: Wilfried F. Schoeller
    14.10.1990 / DRA Ffm 90 U 5166/2; 25'30"


Hinweise

Interessante Informationen über das Leben von Willy Brandt finden in der virtuellen Ausstellung der Willy-Brandt-Stiftung.

Stand: April 1999

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 28.05.2009
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben