Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

50. Jahrestag

BRD: Unterzeichnung des Deutschlandvertrages am 26. Mai 1952

Gedenktage zu Politik, Kultur und Gesellschaft: 26. Mai 2002



Kurzinformationen

Mit der Unterzeichnung der 'Konvention über die Beziehungen der drei Westmächte zur Bundesrepublik Deutschland', auch Deutschland- oder Generalvertrag genannt, soll das Besatzungsstatut für die BRD abgelöst werden. Dieser Vertrag kann nur in Verbindung mit dem Vertrag über die Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG) in Kraft treten, der einen Tag später, am 27. Mai in Paris, unterzeichnet wird.
Nachdem die Ratifizierung des EVG-Vertrag am Widerstand der französischen Nationalversammlung am 30. August 1954 scheitert, wird der Deutschlandvertrag auf der Pariser Konferenz vom 19.-23.10.1954 neu verabschiedet und tritt am 5.5.1955 in Kraft. Das Besatzungsstatut erlischt, die Alliierte Hohe Kommission löst sich auf, und aus den drei Besatzungsmächten werden Verbündete.

Hörprobe (2'33'') aus:
Dokument DRA Ffm 2894975

 


Aufnahmen

  • Reportage von der Unterzeichnung des Deutschlandvertrages in Bonn
    Es unterzeichnen Anthony Eden, Robert Schuman, Dean Acheson sowie Konrad Adenauer
    Reporter: Unbekannt
    26.5.1952 / DRA Ffm 63 U 3025/15; 1'30"
  • Rede des amerikanischen Außenministers, Dean Acheson, nach der Unterzeichnung des Deutschlandvertrages in Bonn (engl.)
    Die BRD ist nun ein neuer Partner der freien Welt, die das Ziel hat, Frieden und Sicherheit zu errichten / Der Vertrag besagt, dass die Besetzung formell beendet ist / Die Notwendigkeit der Stationierung alliierter Truppen in der Bundesrepublik bleibt, aber aus Gründen die nicht mit der Bundesrepublik zusammenhängen / Bleibendes Ziel ist die Wiedervereinigung Deutschlands / Bedeutung der Freiheit für die westliche Welt / Gratuliert der Bundesrepublik zu ihrer Rückkehr in die Staaten
    26.5.1952 / DRA Ffm 71 U 3072/7; 4'45"
  • Rede des britischen Außenministers, Anthony Eden, nach der Unterzeichnung des Deutschlandvertrages in Bonn (engl.)
    Dank an die drei Hochkommissare und an den Bundeskanzler / Der Vertrag stellt eine Basis für ein freies und vereinigtes Europa dar / Sein Zweck ist Verteidigung und Sicherheit, wir bedrohen niemanden / Wir, alle Anwesenden, haben einen großen Teil unseres erwachsenen Lebens in Zeiten kriegerischer Bedrohung zugebracht, wir müssen dieses Kapitel beenden / Blick statt in die Vergangenheit in die Zukunft verwenden
    26.5.1952 / DRA Ffm 71 U 3072/4; 2'55"
  • Rede des französischen Außenministers, Robert Schuman nach der Unterzeichnung des Deutschlandvertrages in Bonn (frz.)
    Die Rolle Frankreichs und besonders des französischen Volkes bei der Ausarbeitung der Verträge / Zusammenarbeit der vier Mächte (einschließlich der Bundesrepublik) / Wir wollen Sicherheit, Würde und Freiheit für jeden Menschen, das ist keine papierene Erklärung, sondern der Ausdruck unseres Wollens / Der Vertrag richtet sich gegen niemanden / Wir wollen einen Friedensvertrag für ganz Deutschland
    26.5.1952 / DRA Ffm 71 U 3072/6; 7'25"
  • Pressekonferenz in Bonn nach der Unterzeichnung des Deutschlandvertrages
    Konrad Adenauer, Bundeskanzler:
    Hörzitat (2'33"): Unterzeichnung des Vertragswerkes ist eine ein Ereignis von historischer Bedeutung / Der Vertrag, der im Zusammenhang mit dem EVG-Vertrag gesehen werden muss, ebnet den Weg zu einer gleichberechtigten Beteiligung der BRD am Aufbau eines vereinigten Europas / Die Wiedervereinigung Deutschlands in Frieden und Freiheit ist nur in Zusammenhang mit dem europäischen und dem Weltfrieden möglich / Deutsche Frage kann nicht losgelöst von europäischen und internationalen Problemen betrachtet werden / Der Wert des Vertrages darf nicht an einzelnen Paragraphen, sondern muss an seiner Grundtendenz gemessen werden (6'30)
    Dean Acheson, amerikanischer. Außenminister (engl., dt. Übers): Die Bundesrepublik erhält durch das Abkommen die Unabhängigkeit in auswärtigen Angelegenheiten und die Befugnisse in ihren inneren Angelegenheiten, die einem freien Staat zustehen (6'30)
    Robert Schuman, französischer Außenminister (frz., dt. Übers.): Frankreich hatte in der jüngeren Vergangenheit öfters die Initiative zu ergreifen / Vertragstext ist der Grundstein einer neuen Zusammenarbeit zwischen Ländern, die früher getrennt waren / Ziel des Vertrages: Sicherung des Friedens in Europa (5'40)
    Anthony Eden, britischer Außenminister (engl., dt. Übers.): Die Unterschriften unter dem Vertragstext stellen einen Meilenstein in der Geschichte dar / Die Verträge müssen durch die Völker selbst mit Leben erfüllt werden (4'00)
    26.5.1952 / DRA Ffm 2894975; 27'30"
  • Rede von Gerhart Eisler, Leiter des Amtes für Information der DDR, über den Deutschlandvertrag
    Gegen die Regierung der Landesverräter in Westdeutschland / Gegen den 'Generalkriegspakt' / Kündigt Maßnahmen zur Sicherung des Friedens an der Demarkationslinie an / Verstärkung der Überzeugungsarbeit bei den Massen, auch gegenüber den "westdeutschen Proleten" / Die westdeutschen Arbeiter sind die Klassengenossen von morgen
    26.5.1952 / DRA Ffm 52.14703; 9'53"
  • Glosse des DDR-Rundfunks zu der Sendung des SFB 'Wo der Schuh drückt'
    Darin u.a. Ernst Reuter zum Thema "Generalvertrag"
    26.5.1952 / DRA Ffm 52.8269; 6'42"


EVG-Vertrag:

  • Gespräch mit Konrad Adenauer nach der Unterzeichnung des EVG- und des Deutschlandvertrages
    Deutschland ist auf dem Weg vom Feind zum Partner / Symbolisch sind die Unterzeichnungs-Orte Bonn und Paris / BRD wird Partner der Westmächte / Verträge kein Hindernis für Wiedervereinigung / Die Westmächte verpflichten sich in den Verträgen, für die Wiedervereinigung einzutreten / Keine Abmachungen über unseren Kopf, wir sind nicht mehr Objekt / Statt Besatzungskosten jetzt Verteidigungskosten
    Gesprächspartner: Ernst Friedländer
    28.5.1952 / DRA Ffm 89 U 4975/2; 21'00"
  • Gerhart Eisler auf einer öffentlichen Kundgebung in Ost-Berlin über den EVG-Vertrag und die Situation in West-Berlin
    Wenn die sozialdemokratischen, kommunistischen, christlichen und parteilosen Arbeiter in Deutschland einig gewesen wären, so wäre der "Generalkriegsvertrag" gestern nicht unterzeichnet worden / Mobilisierung des deutschen Volkes gegen den Generalvertrag / Antwort auf die Kompanie der Halunken / Zur Äußerung Adenauers, West-Berlin sei ein Außenposten Bonns: West-Berlin soll zu einem Spionagezentrum gegen die DDR ausgebaut werden / Zum SPD-Parteitag in West-Berlin: starke Stimmung gegen die Koalition in West-Berlin / Koalition mit Feinden der deutschen und West-Berliner Arbeitsklasse / West-Berlin soll sturmreif gemacht werden für die Pläne der Amerikaner / Klagen auf dem Parteitag über die Verschlechterung der sozialen Lage in West-Berlin: Folgen des Anschlusses an Bonn
    28.5.1952 / DRA Ffm 2580024/8; 9'00"
Stand: 26. Mai 2002

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 17.03.2014
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben