Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

85. Geburtstag von Robert H. Lochner

Gedenktage zu Politik, Kultur und Gesellschaft: 20. Oktober 2003



Kurzinformationen

Foto: Portrait von Robert Lochner
 

Amerikanischer Journalist; Leiter des Deutschen Dienstes der NBC (1941-1945); Kontrolloffizier von Radio Frankfurt (1945 - 1949); Chefredakteur der 'Neuen Zeitung' Berlin (1949 - 1952); Direktor des Senders RIAS Berlin (1961-1968)

  • geboren am 20. Oktober 1918 in New York

Hörzitat (2'15'') aus:
Dokument DRA Ffm B4893529

Robert Lochner (l.) und General Clay bei der Festansprache anläßlich der Übergabe von Radio Frankfurt in deutsche Hände am 18.1.1949
Foto: Sammlung Deutsches Rundfunkarchiv
   


Aufnahmen

  • Verkündung der Währungsreform für die drei Westzonen durch Robert Lochner, Sprecher der amerikanischen Militärregierung (dt.)
    Erstes Gesetz zur Neuordnung des Geldwesens / Tritt am 20. Juni in Kraft / "Das neue Geld heißt die 'Deutsche Mark', jede DM hat hundert deutsche Pfennig / Ab 21. Juni ist die bisherige Währung ungültig / Münzen bis zu einem Nennwert von 1 Mark behalten vorläufig ihre Gültigkeit und zwar zu einem Zehntel ihres bisherigen Nennwertes / Als erste Maßnahme erhält jeder einen Kopfbetrag von 60 DM, wovon an diesem Sonntag 40 DM ausbezahlt werden, die restlichen 20 DM einen Monat später. Das übrige Geld wird später in DM umgetauscht, das Umtauschverhältnis wird noch bekannt gegeben, der Geldumlauf wird dabei drastisch reduziert / Löhne werden in neuem Geldausbezahlt, die Preise werden von der Neuordnung nicht berührt, in Verträgen tritt die neue Währung an Stelle der alten / Altgeld ist bis zum 26. Juni anzumelden / Die deutsche Gesetzgebung soll innerhalb von sechs Monaten ein Gesetz über den Lautenausgleich vorbereiten / Verbot, Altgeld in die Westzonen ein- oder auszuführen / Währungsreform erstreckt sich nicht auf Berlin, Verbindung Berlins zu den Westzonen bleibt erhalten
    18.6.1948 / DRA Ffm B4885668; 13'28"
  • Verkündung der Währungsreform für die drei Westzonen durch Robert Lochner, Sprecher der amerikanischen Militärregierung (dt.)
    Erstes Gesetz zur Neuordnung des Geldwesens / Tritt am 20. Juni in Kraft / "Das Geld heißt die 'Deutsche Mark', jede DM hat hundert deutsche Pfennig" / Ab 21. Juni ist die bisherige Währung ungültig / Münzen bis zu einem Nennwert von 1 Mark behalten vorläufig ihre Gültigkeit und zwar zu einem Zehntel ihres bisherigen Nennwertes, ebenso Briefmarken / Als erste Maßnahme erhält jeder einen Kopfbetrag von 60 DM, wovon an diesem Sonntag 40 DM ausbezahlt werden, die restlichen 20 DM einen Monat später
    18.6.1948 / DHM / DRA Ffm CD IV-2000; 1'58"
  • Übergabe von Radio Frankfurt in deutsche Hände
    Darin u.a.: Begrüßung durch den amerikanischen Radiokontrolloffizier Robert Lochner (dt. u. engl.)
    28.1.1949 / DRA Ffm B4893388; 2'30"
  • Abschiedsfeier des Hessischen Rundfunks für den amerikanischen Kontrolloffizier Robert Lochner
    Darin u.a. Robert Lochner (dt.): Günde für seinen Weggang / Verringerung des Kontrollapparates der Militärregierung / Es wird nur ein Mitglied pro Sender bleiben / Die ersten vier Monate Rundfunkarbeit in deutschen Händen mit Intendant Eberhard Beckmann zeigen, dass weitere Kontrolle überflüssig ist /
    Hörzitat (2'15''): In Frankfurt traten bei der Übergabe keinerlei Krisen ein / Fühlte sich nicht als Sieger, sondern als Mitarbeiter / Die persönlichen Beziehungen werden bleiben / Über seine zukünftige Arbeit bei der 'Neuen Zeitung' / Lädt die HR-Journalisten zur freien Mitarbeit bei seiner Zeitung ein
    24.5.1949 / DRA Ffm B4893529; 12'55"
  • Interview mit Robert Lochner
    Über seine Eindrücke in Deutschland vor dem Abschluss des Münchner Abkommens 1938 / Es lag Krieg in der Luft / In Amerika war die Kenntnis über die Gefahr Hitlers kein Allgemeingut / Golo Mann sucht ihn in Bad Nauheim auf, wo er als Redakteur der Nachrichtenagentur 'Dana' arbeitete / Mann bot ihm die Stelle als Chefredakteur bei 'Radio Frankfurt' an, das am 1. Mai 1946 den Sendebetrieb aufnehmen sollte / Lebenslange Freundschaft mit Golo Mann / War bei Radio Frankfurt für Politik und Nachrichten zuständig / Über die journalistischen Grundsätze, die die Amerikaner vorgaben / Nachrichten durften nicht zu einem propagandistischen Zweck missbraucht werden / Es gibt keine Meinung des Senders / Es durfte keine Angriffe auf andere Besatzungsmächte geben / Seine Zusammenarbeit mit Stephan Hermlin / Die Texte wurden von Just Scheu, Martin Held und Siegfried Lowitz gelesen / Versuchte antifaschistische Medienpolitik zu machen / Über seine Konflikte mit der amerikanischen Militäradministration und sein Ausscheiden bei Radio Frankfurt
    Interviewer: Dietrich Wagner
    1996 / DRA Ffm B4556582; 31'20"
  • Interview mit Robert Lochner bei einem Besuch im Großen Sendesaal des Hessischen Rundfunks
    Hat General Clay in der Nachkriegszeit gebeten, Radio Frankfurt als ersten Sender den Deutschen zu übergeben / Zur Zusammensetzung des Rundfunkrates - musste bald feststellen, dass die Mitglieder nach parteipolitischen Gesichtspunkten ausgewählt wurden / Ist ein glühender Anhänger des nichtkommerziellen Rundfunks ('Atmo Sendesaal') / Die Nachrichten für die vier amerikanischen Sendeanstalten kamen zunächst von 'Absie' / Bekam den Auftrag, für diese Sender eine Nachrichtenabteilung in Bad Nauheim aufzubauen / Seine Zusammenarbeit mit Golo Mann / Die einzigen Informationen kamen zunächst von 'Reuters' / Zu den Anfängen von 'Radio Frankfurt' / Es ging darum, komplette und objektive Nachrichten zu bringen / Erlebte im September 1938 - am Nürnberger Parteitag - eine furchterregende Demonstration der Nazi-Kriegsmaschine / Hitlers Redestil war barbarisch - Hitler konnte den Mob aufputschen
    Interviewer: Dietrich Wagner
    1996 / DRA Ffm B4589026; 34'25"
  • Interview mit Robert Lochner
    Über die Erlebnisse im Zusammenhang mit der Währungsreform / Über sein Leben mit seiner Familie 1946 / Seine Wohnung lag im Sperrgebiet / Seine Kontakte zu Professor Hallstein / Durch den persönlichen Kontakt zu einer Verkäuferin konnte er sich im PX-Laden mehr als die vorgeschriebene Menge Zigaretten beschaffen / Seine Tätigkeit als Dolmetscher / Zum Verhältnis Adenauer, Reuter und Brandt / Seine Erlebnisse mit General Clay / Clays Verhältnis zu deutschen Politikern / Zur Abberufung von General Clay
    Interviewer: Dietrich Wagner
    1996 / DRA Ffm B4588972; 33'40"
  • Robert Lochner über seine Tätigkeit für den amerikanischen Militärgouverneur in Hessen
    Erinnert sich wie es dazu kam, dass er die Währungsreform verkündete / Die technischen Umstände der Verkündung / Seine Dolmetschertätigkeit / Das Problem der Re-education / Die Gründe für seine positive Einstellung gegenüber den Deutschen / Aufbau eines funktionierenden politischen Systems als Abwehr gegen Diktaturen
    1996 / DRA Ffm B4470162; 31'35"
Stand: 20. Oktober 2003

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 16.11.2006
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben