Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Service
Findmittel
Benutzungsordnung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
Ausstellung
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Veröffentlichungen des Deutschen Rundfunkarchivs, Bd. 15

Tondokumente zur Kultur- und Zeitgeschichte 1888 - 1932

Buch-Cover: Tondokumente zur Kultur- und Zeitgeschichte 1888 - 1932

Ein Verzeichnis

Zusammengestellt und bearbeitet von Walter Roller

Potsdam : Verl. für Berlin-Brandenburg 1998. - 461 S.
ISBN 3-932981-15-4

Preis: 35.00 EUR (inkl. MwSt.)
Dieses Buch ist über den Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich.

Tonaufnahmen können im 20. Jahrhundert dazu beitragen - ergänzend zu Text- und Bilddokumenten -, politische und kulturelle Ereignisse in Erinnerung zu rufen sowie Personen durch ihre Stimme zu vergegenwärtigen. Während die überlieferten Tondokumente aus der Frühzeit der Tonaufzeichnung oft als Kuriosa einzuschätzen sind, spiegeln sie in Kultur und Politik der Weimarer Republik in hohem Grade authentisch wider. Dies gilt insbesondere für die Zeit ab 1929, als der Rundfunk begann, Sendungen durch das Verfahren der elektrischen Tonaufzeichnung auf Schallplatte zu konservieren. An das Scheitern der Weimarer Republik, aber auch an Momente ihrer kulturellen Blüte kann so akustisch erinnert werden. Ergänzt werden die deutschsprachigen Tonaufnahmen durch englisch-, französisch- und russischsprachige Tondokumente.

Neben Reportagen, Reden und Interviews werden auch Rezitationen, Autorenlesungen sowie Hörspiele in diesem Verzeichnis mit über 1.500 Aufnahmen nachgewiesen, die in der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv am Standort Frankfurt am Main archiviert sind.

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 01.04.2006
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM |  nach oben