Direkt zum Inhalt springen. Alternativ zur Kopf-Navigation ist die Sitemap zu empfehlen
Bestände
Nutzung
Online-Dienste
Publikationen
Rundfunkgeschichte
Das DRA
Vor 1945 / BRD
DDR
Gerätesammlung
Digitalisierte Bestände
Weitere Bestände
Tonaufnahmen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Hörfunk
Geräusche
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Schriftgut-Bestand des RIAS
Schriftgut-Bestand des SFB
Findmittel
Benutzungsordnung
Service
Kostenerstattung
Audio/Hörfunk
Fernsehen
Bildarchiv
Schriftgut
Printmedien
Personen/Ereignisse
Hinweisdienste
Themenportal
Bestandsinfos
Register
Datenbanken
Termindienste
Das besondere Dokument
Spezial
Spezial multimedial
Archiv
Schwarzer Kanal
Fernseh-Krimis
Zuschauerforschung
Hörerforschung
ARD-Intern
ARD-Hörspiel-DB
ABC der ARD
Chronik der ARD
weitere Datenbanken
Personen
Ereignisse/Themen
Bücher
CDs
DVDs
Radio-Geschichte
Schriftsteller im Rundfunk
Bildergalerie
75 Jahre Radio
Rundfunk vor 1933
O-Ton in der NS-Zeit
Schallaufzeichnung
Autorenregister:
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Suche
Rundfunk bis 1945
Rundfunktechnik
Plakate DDR-FS
Wimpel DDR-FS/HF
Aufgaben und Ziele
Chronik
Standorte
Kooperationspartner
Ausbildung und Jobs
Informationstechnologie
Redaktion ARD-Publikationen
ZSK
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
2000-2011
Deutscher Bundestag
DHM
Netzwerk Mediatheken
Verlage
Ausbildungsprojekte
Ausbildungsmöglichkeiten
Jobs
AKTUELLESTERMINE
| SUCHE | Links | FAQs | Newsmail | Kontakt | Sitemap | Siteinfo
 

Was Kinder gerne hör(t)en

CD-Cover: Was Kinder gerne hör(t)en  

Was Kasperl zu erzählen hat: Kinderlieder und -hörspiele aus dem Deutschen Rundfunkarchiv aufgenommen in den 1930er und 1950er Jahren

Zum Preis von 5 € ist die CD
(Nr. mu03) im DRA-Shop erhältlich

Klangbeispiel:
Auf unserer Wiese gehet was   
(Track 9, Ausschnitt, 1'04")

 

 

Die vorliegende CD enthält ältere Aufnahmen von bekannten und auch weniger bekannten Kinderliedern und -hörspielen aus den 1930er bis 1950er Jahren. Das DRA gibt bereits seit etlichen Jahren CD-Reihen und Einzel-CD's aus den Bereichen der Klassik, Unterhaltungsmusik und zu historischen Themen heraus. Mit der Veröffentlichung dieser historischen Aufnahmen liegt jedoch die erste Kinder-CD aus eigenen Beständen des Deutschen Rundfunkarchivs vor. Unser Anliegen ist es, nicht nur diese älteren Aufnahmen für die junge Generation zugänglich zu machen, sondern auch der älteren Generation durch die Erinnerung an frühere Zeiten eine akustische Freude zu bereiten.


Aus dem Booklet:

Aus den verborgenen Schätzen des Deutschen Rundfunkarchivs werden mit dieser CD ältere Aufnahmen von bekannten und weniger bekannten Kinderliedern und -hörspielen einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt.
Es sind die Stimmen vergangener Generationen, ausgewählt aus unseren Archiv-Magazinen, um sie wieder lebendig werden zu lassen. Damit die Lieder, wie sie bereits vor Jahrzehnten gesungen wurden, von Kindern wie auch Erwachsenen heute und auch noch morgen mitgesungen werden können, sind die Texte in diesem Begleitheft enthalten.

Eines der ältesten Kinder-Hörspiele - "Radau um Kasper!" - stammt aus der Feder des Berliner Schriftstellers Walter Benjamin (1892-1940). Benjamin studierte Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte. 1919 schrieb er seine Promotion zum Thema: "Der Begriff der Kunstkritik in der deutschen Romantik". Enge freundschaftliche Beziehungen pflegte Walter Benjamin unter anderem mit Theodor W. Adorno, Bertolt Brecht, Hannah Arendt, Hermann Hesse und Kurt Weill. Durch Adorno bekam er die ersten Kontakte zum Frankfurter Institut für Sozialforschung. Er arbeitete als freier Autor und Kritiker und verfasste literarische Essays. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft musste er 1933 Deutschland verlassen, um ins Exil zu gehen. Sein Versuch, über Spanien aus Frankreich zu fliehen, scheiterte. 1940 drohte ihm die Auslieferung an die Geheime Staatspolizei (Gestapo), woraufhin er den Freitod als einzigen Ausweg wählte. Das Kasperl-Hörspiel ist die einzige Rundfunkarbeit von Walter Benjamin, die als unvollständiges Tondokument von 1932 erhalten ist. Er schrieb dieses Hörspiel, um den Kindern mit Hilfe der Kasperl-Figur das Medium Radio-Hörfunk spielerisch nahe zu bringen

Hermann Kasack ist der Autor des zweiten Hörspiels dieser CD. Er wurde am 24. Juli 1896 in Potsdam geboren und war als Schriftsteller, Rundfunkautor und als Lektor in einigen wichtigen Verlagen Deutschlands - vor und nach der Zeit des Nationalsozialismus - tätig. Schon in jungen Jahren begann Kasack mit ersten Schreibversuchen und verkehrte in literarischen Kreisen. Nach dem Abitur studierte er Philosophie, Germanistik und Nationalökonomie. Während seiner anfänglichen Verlagstätigkeit entschloss er sich als freier Schriftsteller für den Rundfunk zu arbeiten und gestaltete für das Programm der Funkstunde wichtige Sendungen.
Aufgrund seiner demokratischen Einstellung wurde ihm ab 1933 verboten, im Rundfunk zu senden und Vorträge zu halten. Bis 1941 blieb er fast ohne Erwerb. Im Jahre 1948 war er Mitbegründer des deutschen PEN-Zentrums. Zwischen 1953- 1963 bekleidete er das Amt des Präsidenten der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Hermann Kasack starb am 10.01.1966 in Stuttgart.

"Tulls Kinderolympiade" ist der Titel des Hörspiels, das von Hermann Kasack unter dem Pseudonym Hans Marten 1932 verfasst wurde. Es gehört zu einer Serie von zehn Hörspielen für den Jugendfunk, die er unter dem Titel "Tull, der Meisterspringer" veröffentlichte. Von diesen zehn Folgen sind nur noch zwei als Tonaufnahmen erhalten, davon ist die vorliegende auf dieser CD zu hören. Tull wurde in der damaligen Zeit für die Kinder zu einer vielgeliebten Funkfigur. Der Autor bekam von seinen kleinen Hörern viele Briefe, so dass er sich entschied, die Geschichte um Tull zu einem Kinderbuch zu verarbeiten, das 1935 unter dem gleichen Titel der Serie erschien.

Zum Inhalt von "Tulls Kinderolympiade":
Der beliebte Tull veranstaltet mit den um sich gescharten Kindern ein Spiel- und Sportfest. Zu den dabei auszutragenden Disziplinen gehören u.a. auch Seifenblasen springen lassen, Wettsprechen und das Nachahmen von Tierstimmen. Dabei geht es turbulent und lustig zu und die Kinder lernen den Begriff Olympiade spielend näher kennen.



Aufnahmen:

Tracknummer Titel Dauer
[1] Alle meine Entlein 0'41
[2] Hänschen klein 0'40
[3] Backe, backe Kuchen 1'06
[4] Radau um Kasperl: Kasperl auf dem Jahrmarkt
(Hörspiel von Walter Benjamin)
7'20
[5] An meiner Ziege hab' ich Freude 0'50
[6] Am liebsten geh' ich mit meiner Oma aus 2'53
[7] Radau um Kasperl: Kasperl im Zoo
(Hörspiel von Walter Benjamin)
11'16
[8] Der kleine Eisbär (Eisbärsong) 3'23
[9] Auf unserer Wiese gehet was 1'01
[10] Tull's Kinderolympiade
(Hörspiel von Hermann Kasack)
26'54
[11] Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann 1'26
[12] Der Schornsteinfeger 0'57
[13] Ein Männlein steht im Walde 1'11
[14] Ich bin ein Zwilling, das ist fein 3'00
[15] Schlaf Kindchen, schlaf 4'37
 
Gesamtzeit:
64'43



© Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv (dra) 2003

 

 

LETZTE ÄNDERUNG: 18.10.2012  | IMPRESSUM | nach oben