| Neues aus dem DRA

70 Jahre DRA: Wir feiern Geburtstag!

Deutsches Rundfunkarchiv mit Standort Babelsberg

Deutsches Rundfunkarchiv mit Standort Babelsberg

Arbeiten an der Bandmaschine

Arbeiten an der Bandmaschine

Deutsches Rundfunkarchiv: In der AV-Technik

In der AV-Technik

Anfang des Jahres 1952 war es soweit: sechs Rundfunkanstalten gründeten gemeinsam das »Lautarchiv das deutschen Rundfunks» - heute als Deutsches Rundfunkarchiv die älteste ARD-Gemeinschaftseinrichtung. Das Lautarchiv hatte den Auftrag zur »Erfassung von Tonträgern aller Art, deren geschichtlicher, künstlerischer oder wissenschaftlicher Wert ihre Aufbewahrung und Nutzbarmachung für Zwecke der Kunst, Wissenschaft, Forschung, Erziehung oder des Unterrichts rechtfertigt«. 

Geschichte mit vielen Neuerungen und Zäsuren

Standen die Mitarbeiter früher Jahre in Frankfurt am Main noch mit Schellackplatte am Grammophon oder mit Tonbändern an der Bandmaschine, so durchlebte das Haus in den vergangenen Jahrzehnten eine Geschichte mit vielen Neuerungen und Zäsuren. So führten zum Beispiel die deutsche Wiedervereinigung und die Auflösung der staatlichen DDR-Rundfunkanstalten dazu, dass das Deutsche Rundfunkarchiv den Auftrag zur Bewahrung der DDR-Rundfunkarchive erhielt – und damit einen neuen Standort in Potsdam-Babelsberg aufbauen konnte. 

Digitaler Wandel 

Stetig am Puls der aktuellen Medienproduktion durchlief unser Haus auch vielfältige technologische Wandlungen, die uns heute in vielen Bereichen ein ortsunabhängiges, digitales Arbeiten an Projekten ermöglichen. Im Kern stand dabei von der ersten Stunde an ein Ziel: Die Bewahrung und Vermittlung audiovisuellen Kulturerbes gegen das Vergessen. 

Und wenn Sie sich fragen, mit welchen Projekten und Themen wir uns heute beschäftigen, werfen Sie doch einen Blick in unseren Jahresbericht 2020