| Neues aus dem DRA

VIVA-Projekt erfolgreich abgeschlossen

Wie kann ein Medienarchiv bei einer Masse an Material seinen Nutzern eine effektive Suche ermöglichen? Im DFG-geförderten Forschungsprojekt »VIVA – Visuelle Informationssuche in Video-Archiven« entwickelte das DRA gemeinsam mit der Universität Marburg und der Technischen Informationsbibliothek Hannover ein innovatives Recherche-Tool für Video-Bestände. 

Nach drei Jahren Laufzeit wurde VIVA nun erfolgreich abgeschlossen. Dank dem Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) erkennt die Software automatisiert digitalisiertes Archivmaterial. Und schafft damit völlig neue Möglichkeiten, Recherchen nach bestimmten Szenen, Personen und nach ähnlichen Motiven in bisher kaum erschlossenem Material durchzuführen. 

Forscher setzen auf modernste Deep Learning-Architekturen. Das DRA stellt dabei wertvolle Trainingsdaten zur Verfügung und bereichert das Projekt durch die Fachexpertise von Archivaren und Dokumentaren.

Das VIVA-Tool ist als Open Source Anwendung verfügbar.