Kriminal-Kater Kurt mit Lichtkegel | Bildquelle: DRA/Sabrina Bernhöft, Grafik: Uwe Häntsch

»Kriminal-Kater Kurt«, der tierische Detektiv von Radio DDR

»Kriminal-Kater Kurt« ist eine Kinder-Krimireihe, die von 1987 bis 1991 auf »Radio DDR I« und »Radio Aktuell« im Kinderfunk (ab 1988 innerhalb des Sendeplatzes »Aus dem Butzemannhaus«) lief.

Als Werbefigur der Kriminalpolizei der Deutschen Volkspolizei ist Kurt »allen auf der Spur, die schusslig oder ungerecht sind oder gar etwas Böses angestellt haben«. Das Sendeprotokoll des Programms von »Radio DDR I« am 19. Februar 1987 zeigt: Der Kater wurde vom Ministerium des Innern der DDR zu Propagandazwecken im Rundfunkprogramm platziert. Selbst diese fiktive Kinderunterhaltung war Werbung für die Volkspolizei und damit Teil der Öffentlichkeitsstrategie des DDR-Regimes.

In den Beständen des DRA sind insgesamt 21 Sendungen überliefert, in denen sich Kurt und sein treuer Begleiter, Hund Benno, durch knifflige Fälle schnüffeln. Mit erhobenem Zeigefinger warnt Kurt die Kinder davor, den Nachtisch im Kindergarten verschwinden zu lassen, Klingelstreiche zu verüben oder Seifenschaum in offene Gewässer zu kippen. Der Kriminal-Kater erklärt außerdem, was zu tun ist, wenn man eine Granate im Wald gefunden hat:

Die Volkspolizei rufen – was denn sonst!

Karin Pfundstein

Kriminal-Kater Kurt stellt sich vor (Ausschnitt), Erstsendung: 14.06.1987 (KONF 1911498) / Grafik: Uwe Häntsch

Exklusiv für Krimi-Fans: Alle Infos zu allen ARD Radio Tatorten hoerspiele.dra.de