Orchester im Tonstudio bei einer Schallplatten-Aufnahme. 1908 | Bildquelle: picture-alliance/Fotoreport Deutsche Grammophon
Orchester im Tonstudio bei einer Schallplatten-Aufnahme. 1908
Bildquelle: picture-alliance/Fotoreport Deutsche Grammophon

Frühe Töne

Tonaufzeichnungen ab 1888

Frühe Töne

Tonaufzeichnungen ab 1888

Die frühen Töne in unserem Bestand stammen aus den Pionierjahren der Tonaufzeichnung noch bevor es den Rundfunk gab. Dazu zählen Edison-Walzen und Schellackplatten. Diese Tonträger wurden am Ende des 19. Jahrhunderts erfunden und können bei uns noch heute abgespielt werden.

Unser Walzenbestand umfasst über 1.000 Edison-Zylinder aus der Zeit von 1888 bis 1910 und beinhaltet erste kommerzielle Wort- und Musikaufnahmen, die mit dem Edison-Phonographen abgespielt wurden. Darüber hinaus sind auch Privataufnahmen überliefert, die den Zeitgeist und das Pathos der wilhelminischen Gesellschaft verdeutlichen.

Der Schellack-Plattenbestand besteht aus ca. 140.000 Originaltonträgern, auf denen sowohl frühe akustische wie elektrische Aufnahmen klassischer und unterhaltender Musik überliefert sind. Hinzu kommen Tanz- und Jazzplatten, Militärmusik sowie Sprachplatten, Kabarettaufnahmen und Hörbilder.

  • Gesprochener Brief von Thomas A. Edison (1888)

    Zu einem der frühesten Töne in unserem Archiv gehört die Originalstimme des Erfinders des Phonographen: Thomas A. Edison ist mit einer Sprachnachricht an einen Mr. Blaine zu hören, die aus dem Jahr 1888 stammt. Mit dieser Aufnahme wollte Edison die Diktierfunktion seines Phonographen demonstrieren.

    Gesprochener Brief von Thomas A. Edison an Mr. Blaine. 1888 (KONF 10507)
  • Silvesteransprache von Adolph Rechenberg (1899)

    Ein Beispiel für den Zeitgeist des späten 19. Jahrhunderts sind erhaltene Tonaufnahmen des Kaufmanns und Bergwerksbesitzers Adolph Rechenberg. Dieser schenkt seiner Frau Anneliese einen der damals noch seltenen Edison-Apparate zum Weihnachtsfest 1899 mit selbst gesprochener Botschaft. Wenige Tage später nutzt er die Gelegenheit, eine  Rede für den 31. Dezember 1899 aufzunehmen. Es ist wahrscheinlich die älteste hörbare Silvesteransprache in deutscher Sprache.

    Silvesteransprache von Adolph Rechenberg. 31.12.1899/1.1.1900 (KONF 351010)
  • Enrico Caruso: Una furtiva lagrima (1902)

    Im Schellack-Plattenbestand befinden sich zum Beispiel Opernaufnahmen von dem bekannten Opernsänger des frühen 20. Jahrhunderts Enrico Caruso.

    Enrico Caruso »Una furtiva lagrima« (aus: »L’elisir d’amore«) (K: Gaetano Donizetti, T: Felice Romani). 1902 (KONF 362435)
  • Dankesansprache von Ferdinand Graf von Zeppelin (1908)

    Auf einer Schellackplatte von 1908 richtet der Pionier der Luftschifffahrt Ferdinand von Zeppelin seinen offiziellen Dank an das deutsche Volk für die freiwilligen Spenden, die ihm die Weiterentwicklung des Luftschiffbaus ermöglichte.

    Ferdinand Graf von Zeppelin: Dankesansprache an das deutsche Volk für die Nationalspende nach der Katastrophe von Echterdingen. 24.8.1908 (KONF 1202905) Foto: Schellackplatte. Bildquelle: DRA

Wussten Sie schon?

Hier erfahren Sie mehr zur Historie der Schallaufzeichnung:

DRA-Publikationen zu den Frühen Tönen

Edison-Zylinder : Übertragungen von Phonographenzylindern im Dt. Rundfunkarchiv.  – 1985. mehr

Tondokumente zur Kultur- und Zeitgeschichte 1888 – 1932. Ein Verzeichnis. – 1998. mehr