Hörspielkomplex 1 im Funkhaus Nalepastrasse. 1962 | Bildquelle: DRA/Karl Dundr (BILD-ID1638357)

Räume für die Rundfunkproduktion

Funkhaus Nalepastraße

Die Berliner Nalepastraße war in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eng mit dem Rundfunk der DDR verbunden. Seit September 1952 sendeten die überregionalen DDR-Radiosender von dort, nachdem sie im Sommer 1952 wegen des sich verschärfenden Ost-West-Konflikts nicht mehr im Haus des Rundfunks in der Masurenallee im Westteil Berlins produzieren konnten.

Schon 1951 begann der Umbau einer ehemaligen Fabrik zum Funkhaus im Ostteil Berlins. Weitere Bauten auf dem Gelände folgten, beispielsweise der Musik- und Hörspielkomplex mit modernen Tonstudios, der Turmbau und der Technikblock. Teile davon sind heute denkmalgeschützt, einige Studios sind heute in privater Hand und werden weiterhin zu Aufnahmezwecken genutzt.

Online-Tipp

  • »Funkhaus Berlin«, umfangreiche Bildergalerie mehr

 

Literatur-Tipp

  • 100 Jahre Radio in Deutschland, Bundeszentrale für politische Bildung, 2022 mehr